Suchen

Übergangsfrist läuft aus: Neue Sicherheitsnorm für Zähler beachten

| Redakteur: Richard Oed

Für neu gebaute Industrie- und RLM-Zähler endet die Übergangsfrist der DIN EN 62052-31 (VDE 0418-2-31): 2017-07 im November 2020, für Haushaltszähler am 27. August 2021. Darauf müssen sich Messstellenbetreiber schon jetzt einrichten.

Firma zum Thema

Zähler mit diesen Angaben auf dem Produkt-Label erfüllen die neue Sicherheitsnorm DIN EN 62052-31 (VDE 0418-2-31): 2017-07, die ab November 2020 für Industrie- und RLM-, sowie ab August 2021 für MID-Zähler gilt.
Zähler mit diesen Angaben auf dem Produkt-Label erfüllen die neue Sicherheitsnorm DIN EN 62052-31 (VDE 0418-2-31): 2017-07, die ab November 2020 für Industrie- und RLM-, sowie ab August 2021 für MID-Zähler gilt.
(Bild: EMH metering)

Ab November 2020 gilt eine neue Sicherheitsnorm für neu gebaute Industrie- und RLM-(registrierende Lastmessungs-)Zähler, also Zähler, die nicht der „Measurement Instruments Directive“ (MID) unterliegen. Die Norm ist relevant im Sinne des Produktsicherheitsgesetzes. Darauf weist der Elektrizitätszähler-Hersteller EMH metering hin.

Die Übergangsfrist der 2017 verabschiedeten Norm DIN EN 62052-31 (VDE 0418-2-31): 2017-07 „Wechselstrom-Elektrizitätszähler – Allgemeine Anforderungen, Prüfungen und Prüfbedingungen – Teil 31: Sicherheitsanforderungen und Prüfungen“ endet je nach Zählertyp am 15., 18. oder 22. November 2020. Vorhandene Lagerbestände dürfen jedoch auch nach diesem Termin noch verbaut werden.

Ab dem 27. August 2021 endet zudem die Übergangsfrist für Haushaltszähler (reine MID-Zähler). Dieser Termin ist besonders relevant für den Rollout der Smart Meter: Die Messeinrichtung und der Basiszähler des intelligenten Messsystems müssen ab diesem Zeitpunkt der neuen Norm entsprechen. Messstellenbetreiber sollten dies schon jetzt bei ihren Ausschreibungen berücksichtigen, damit sie 2021 normkonforme Geräte erhalten.

Neue Sicherheitsanforderungen zum Schutz des Endverbrauchers

EMH metering hat seine Industriezähler bereits gemäß diesen Vorgaben überarbeitet. Der Spezialzähler LZQJ-XC, der Hutschienenzähler DIZ und der RLM-Zähler NXT 4 sind rechtzeitig zum Ende der Übergangsfrist mit den neuen Sicherheitsanforderungen erhältlich. Auch die Haushaltszähler werden bis zum Ende der Übergangsfrist im kommenden Jahr modifiziert. Der Drehstromzähler mMe 4.0 und der FNN-Basiszähler werden dann normengerecht für den Smart-Meter-Rollout bereitstehen.

Hintergrund der neuen Sicherheitsanforderungen ist, dass die in Zukunft verbauten intelligenten Stromzähler vermehrt direkt vom Endverbraucher aktiv bedient werden. Die Anforderungen sind dadurch deutlich gestiegen. Aus diesem Grund wurde im Jahr 2017 mit der DIN EN 62052-31 (VDE 0418-2-31): 2017-07 erstmals eine für alle Zähler gleichermaßen gültige Sicherheitsnorm eingeführt. Sie führt die bis dahin in den jeweiligen Zählernormen verankerten Sicherheitsanforderungen zusammen. Die neue Norm orientiert sich verstärkt an den tatsächlichen Risiken – etwa durch eine fehlerhafte Bedienung des Zählers durch den Letztverbraucher. Sie ist zudem deutlich umfangreicher und detaillierter als die bisherigen Anforderungen.

(ID:46799385)