Turbo-FPGA: 4x mehr Leistung, Stromverbrauch halbiert

Redakteur: Michael Eckstein

Efinix will mit seiner Quantum-Technologie nichts weniger tun als die programmierbare Logik zu revolutionieren. Branchengrößen sind vom Potenzial des Unternehmens offenbar überzeugt und stellen in der aktuellen Finanzierungsrunde 9,5 Mio. Dollar Wagniskapital bereit.

Firmen zum Thema

Branchengrößen wie Xilinx investieren in den Newcomer Efinix
Branchengrößen wie Xilinx investieren in den Newcomer Efinix
(Bild: Xilinx)

Während Systeme immer komplexer werden, verliert das Moore’sche Gesetz mehr und mehr seine Gültigkeit. Das hat Folgen: Die Kosten für das Entwickeln und Fertigen ASICs, ASSPs, and FPGAs steigen, und es dauert länger, bis die Produkte marktreif sind.

Neue Lösungen sind also gefragt. Daher investieren Xilinx, Spezialist für programmierbare Logikbausteine, und die Wagniskapital-Abteilung von Samsung Electronics in Efinix. Das 2012 in Santa Clara/Kalifornien gegründete Start-Up entwickelt programmierbare Produktplattformen auf Basis von Siliziumsubstraten. Nach eigenen Angaben bietet diese „Quantum“ genannte Technologie gegenüber bisherigen Techniken erhebliche Vorteile in Bezug auf Leistungsaufnahme, Performance und Platzausnutzung.

XLR-Zellen sollen FPGAs, ASICs und ASSPs revolutionieren

Diese Schmerzpunkte will Efinix, das sich selbst als „The Programmable Accelerator Company“ bezeichnet, mit seiner Quantum-Technologie adressieren. Sie basiert auf so genannten „Exchangeable Logic and Routing“-Zellen, kurz XLR. Diese können entweder als Look-Up Table (LUT) Logikzellen eingesetzt werden. Oder als Routing-Schalter, der über eine skalierbare, flexible Routing-Struktur programmiert wird.

Nach Angaben des Unternehmens optimiert Quantum die Ausnutzung der aktiven Bereiche um Faktor 4 im Vergleich mit traditionellen FPGA-Technologien. Daraus soll eine viermal höhere Bereichseffizienz bei gleichzeitig halbiertem Stromverbrauch resultieren. Erste auf Quantum basierende Chips sollen noch im Dezember dieses Jahres als Sample erhältlich sein.

Laut Efinix lassen sich mit Quantum neuartige programmierbare ASIC-, ASSP- und FPGA-Chips entwickeln. Diese sollen sich durch geringen Verbrauch, bestmögliche Substratausnutzung auszeichnen und sich in großen Stückzahlen fertigen lassen. Typische Anwendungsfelder dieser Produkte sind kundenspezifische Logikschaltungen, Beschleunigen von Rechenvorgängen oder auch Deep-Learning-Applikationen. Neben der Quantum-Plattform unterhält Efinix einen Geschäftszweig, der sich auf Infrastrukturen, Rechenzentren und Silizium-Fertigungsprozesse konzentriert.

Salil Raje, Senior Vice President der Software and IP Group von Xilinx, ist von Quantum offensichtlich überzeugt: „Die Lösungen von Efinix können ein breites Spektrum von Applikationen adressieren, bei denen heute erhältliche FPGAs in der Regel passen müssen.“

Branchengrößen investieren in Efinix

Mittlerweile hat Efinix rund 16 Mio. Dollar Wagniskapital eingesammelt. Die Finanzierungsrunde wurde durch Xilinx und Hong Kong X Technology Fund angeführt. Diese durch Sequoia Capital China unterstützte Investmentfirma fokussiert sich auf schnellwachsende Technologieunternehmen. Daneben haben sich Samsung Ventures, Hong Kong Inno Capital and Brizan Investments beteiligt.

Sammy Cheung, Mitgründer, CEO und President von Efinix, will die Finanzspritze nutzen, um in den kommenden Monaten zusätzlich zu den Chip-Entwicklungen gemeinsame Entwicklungsprojekte mit anderen Unternehmen voranzutreiben.

(ID:44925827)