ISO 26262

TÜV SÜD qualifiziert Verifikationswerkzeuge

| Redakteur: Thomas Kuther

Der TÜV SÜD hat Simulink Design Verifier und Simulink Verification and Validation von MathWorks zur Verwendung in Entwicklungsprozessen entsprechend der Norm ISO 26262 zertifiziert.

Die unabhängige Zertifizierung nach ISO 26262 durch den TÜV SÜD belegt Ingenieuren der Automobilindustrie, die High Integrity Systeme entwickeln, dass sie sich auf die ordnungsgemäße Funktionsweise der Verifikationswerkzeuge im Rahmen ihrer jeweiligen Anwendungsfälle verlassen können. MathWorks hat zunächst die automatischen Testfallgenerierung von Simulink Design Verifier sowie die Model Coverage Messung von Simulink Verification and Validation in Übereinstimmung mit der aktuellen Version der ISO 26262-8 klassifiziert und vorqualifiziert, und die Ergebnisse wurden anschließend von TÜV SÜD begutachtet.

Frühzeitigen Verifikation und Validierung im Rahmen von Model-Based Design

MathWorks hat außerdem das IEC Certification Kit um Zertifizierungsdokumente, Referenz-Workflows und Vorlagen für ISO 26262-Toolqualifizierungsartefakte für Simulink Design Verifier sowie Simulink Verification and Validation erweitert. Dies unterstützt Automobilingenieure zusätzlich bei der frühzeitigen Verifikation und Validierung im Rahmen von Model-Based Design. Mit diesen zusätzlichen Zertifikaten wird die Unterstützung der ISO 26262-Toolqualifizierung des IEC Certification Kits für Model-Based Design und Verifikationswerkzeuge noch einmal erweitert. Das IEC Certification Kit umfasst darüber hinaus bereits Zertifikate für Embedded Coder und Polyspace.

Kooperation mit Partnern, die ergänzende Technologien anbieten

Der Standard ISO 26262 für funktionale Sicherheit umfasst weitere Schritte, die MathWorks durch enge Kooperation mit Partnern adressiert, die ergänzende Technologien anbieten. So unterstützt beispielsweise das Werkzeug medini analyze von ikv++ technologies AG u.a. die Automatisierung der ASIL-Bestimmung und –dekomposition (Automotive Safety Integrity Level) sowie weitere, detaillierte Prozessschritte im Rahmen der Sicherheitsanalyse gemäß ISO 26262, wenn High-Integrity Systeme mithilfe von Simulink entwickelt werden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 26748620 / Software-Entwurf & Echtzeit-Design)