Suchen

Kfz-Bussysteme tresos ECU unterstützt nun auch FlexRay

| Redakteur: Thomas Kuther

Neben CAN und LIN ist nun auch FlexRay als integrierter Bestandteil des Automotive-Standard-Cores tresos von Elektrobit Automotive erhältlich. Damit unterstützt die Entwicklungsplattform

Firmen zum Thema

Neben CAN und LIN ist nun auch FlexRay als integrierter Bestandteil des Automotive-Standard-Cores tresos von Elektrobit Automotive erhältlich. Damit unterstützt die Entwicklungsplattform tresos ECU alle wichtigen Bussysteme im Automobil.

Mit der FlexRay-Integration in das Konfigurationsframework tresos ECU schließt Elektrobit Automotive die Lücke bei zukunftsweisenden Bussystemen im Automobil. Basiskonfigurationen des FlexRay-Stacks sind künftig innerhalb der Tools zu tresos ECU möglich. In einer abgestimmten Toolkette mit dem FlexRay-Design-Tool-Designer ASR von Decomsys lassen sich AUTOSAR-Konfigurationen einfach importieren und erweitern.

Für Anwendungen, die zeitsynchron zum FlexRay-Bus arbeiten müssen, lassen sich z.B. die Konfigurationen aller beteiligten Module wie OS-, RTE- und FlexRay-Module konsistent halten. Möglich ist dies, da modulübergreifende Abhängigkeiten aufgelöst werden, die innerhalb von tresos über einfache XML-Ausdrücke beschrieben werden. Damit können sich Applikationsentwickler auf die Konsistenz und Aktualität der vom FlexRay-Bus empfangenen Daten verlassen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 208751)