Debugger Trace32 von Lauterbach unterstützt Windows 10

Redakteur: Holger Heller

Lauterbach erweitert seine bestehende Unterstützung für die Windows-Standard-Betriebssysteme. Ab sofort wird auch die neueste Version Windows 10 in beiden Varianten (32 und 64 Bit) unterstützt.

Firmen zum Thema

Windows 10, mit dem Codenamen Threshold, ist als Nachfolger von Windows 8 derzeit in seiner „Technical Preview“ Vorabversion veröffentlicht worden. Lauterbach hat hierzu seine „Windows Standard Awareness“ für den Trace32 Debugger entsprechend erweitert, so dass nun auch diese neueste Windows Version unterstützt wird.

Trace32 ermöglicht das integrierte Entwickeln und Testen von Kernel, Treibern, Prozessen und DLLs sowohl für Single-Core als auch für SMP Systeme. Mit der „Windows Standard Awareness“ hat der Anwender die Möglichkeit, die im System laufenden Prozesse und Threads sowie Kernel Module und Treiber zu inspizieren.

Durch den erweiterten MMU-Support des Debuggers hat der Anwender jederzeit Zugriff auf den gesamten virtuellen und physikalischen Speicherraum, d.h. man kann Bootstrap-, Kernel- und Driver Debugging und gleichzeitig anwendungsorientiertes Prozess-Debugging durchführen. Ebenso ist es möglich, mehrere Prozesse auf einmal zu debuggen, wodurch insbesondere Interprozess-Kommunikation getestet werden kann.

Der Debugger unterstützt auch Symmetric Multi-Processing (SMP), bei dem eine Applikation auf mehrere gleichartige Prozessoren oder Cores verteilt wird. Der Entwickler kann sich auf das Debugging seiner Applikation konzentrieren, unabhängig davon, auf welchem Core der entsprechende Code gerade läuft. Dennoch kann im Debugger jederzeit die CPU umgeschaltet werden, so dass die Sichtweise jeder CPU dargestellt wird. Die Call Stacks aller aktiven und passiven Threads werden ausgewertet und zeigen an, wo sich der aktive Thread gerade befindet, oder wo ein passiver Thread gerade wartet.

Durch die Unterstützung von Windows 10 hat der Entwickler Zugriff auf das komplette System und alle Betriebssystem-Ressourcen. Damit wird das Debugging vom Reset-Vektor bis zur „App“ in einem Zug möglich.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43307744)