Debugger µTrace – Die neue All-In-One Lösung für die Cortex-M Familie

Redakteur: Stefan Liebing

Lauterbach, Hersteller von Mikroprozessor Development Tools – hat sein neu entwickeltes All-In-One Debug- und Trace-Tool für Cortex-M Prozessoren auf dem Embedded Software Engineering Kongress in Sindelfingen (2.-6.12.2013) präsentiert.

Firmen zum Thema

Andreas Grimm, Account Manager bei Lauterbach
Andreas Grimm, Account Manager bei Lauterbach
(Bild: VBM)

Lauterbach erweitert sein Produktportfolio und stellt mit dem µTrace sein neuestes Debug- und Trace-Tool vor, das - optimiert für ARM Cortex-M Derivate - eine Vielzahl an Mikrokontrollern unterschiedlicher Hersteller unterstützt. Über das Interface TRACE32 PowerView stehen dem Anwender alle Formen des Debuggen für Single- und Multicore-Applikationen in gewohnt komfortabler Form zur Verfügung.

EP-Shorty: Andreas Grimm, Account Manager bei Lauterbach zum µTrace

Einfache und komplexe Breakpoint-Settings erlauben die Steuerung und Analyse von Programmfluss und Daten, die über Hochsprachen auch in C/C++ kodiert sein können. Schreib-/Lesezugriffe sind auf Speicher, Register und Peripherien teilweise auch bei laufendem Programm möglich.

µTrace ist über USB 3.0 mit dem Host verbunden und unterstützt zum Target die Protokolle JTAG/SWD/cJTAG. Eine Auswahl von vorhandenen Adaptern ermöglicht den Anschluss auch an herstellerspezifische Stecker- und Pinbelegungen. Für Trace-Daten, die über bis zu 4-bit aufgezeichnet werden können, steht ein 256 MB großer Speicher zur Verfügung.

Seine kompakte Form unterscheidet den µTrace von dem modularen und skalierbaren Konzept der anderen Produkt-Familien, macht ihn andererseits aber auch preislich sehr attraktiv.

(ID:42453001)