Multiuser-Touch Touch-Table bietet bis zu 32 Berührpunkte

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Ein Touch-Table mit 32 Berührpunkten, PDF-Broschüren papierlos ausdrucken oder Kiosk-Werbung in 3D. Auf der diesjährigen ISE in Amsterdam präsentiert Philips und sein Lizenzpartner MMD spannende Geräte.

Firmen zum Thema

32 Berührpunkte auf dem 120 cm Bildschirmdiagonale, der BDT5535GS
32 Berührpunkte auf dem 120 cm Bildschirmdiagonale, der BDT5535GS
(Philips)

Pünktlich zur Integrated Systems Europe vom 29. bis 31. Januar in Amsterdam wird MMD, ein Lizenzpartner von Philips Public Signage einen Touch-Table mit 32 Touch-Punkten vorstellen. Außerdem plant das Technologieunternehmen ein 120 cm großes Multi-User-Touch-Kiosk sowie Displays für den Bildungs- und Gesundheitssektor vorzustellen. Der Multi-User Touch Table BDT5535GS mit einer Bilddiagonale von 139 cm oder 55'' bietet bis zu 32 Berührpunkte, ist höhenverstellbar und verfügt über eine Tilt-Funktion.

Beim Einsatz als Tisch lässt dank des in die Säule integrierten Hubs die Arbeitshöhe für eine Bedienung im Sitzen als auch im Stehen anpassen. Der große Vorteil des Multi-User Touch Table: Er zieht sogar die Aufmerksamkeit ganzer Gruppen auf sich, denn mehrere Personen können ihn gleichzeitig nutzen. Wird er in eine aufrechte Position gebracht, verwandelt sich der Tisch in ein Multi-User Touch Kiosk.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

PDF-Borschüren papierlos ansehen

Wer es leid ist, dutzende Ausstellerbroschüren über das Messegelände zu tragen, wird die Lösung des Problems von Philips Public Signage zu schätzen wissen: Ab sofort können Broschüren auf dem Philips Brochure Selector BDT4785EK ausgewählt und direkt an die eigene E-Mail-Adresse geschickt werden.

Bei diesem 120 cm bzw. 47'' Multi-User-Touchscreen kommt die spezielle Omnitapps-Brochure-Selector-Software zum Einsatz. Sie schafft eine papierlose Möglichkeit, PDF-Broschüren anzusehen, zu bestellen und zu verwalten. Alle Unterlagen sind mit diesem Tool immer auf dem neuesten Stand. Anwender können sie sich ansehen, auswählen und an eine E-Mail-Adresse senden, die PDF-Dateien auf einen USB-Stick kopieren oder direkt ausdrucken. Betreiber können sich in ihren Online-CMS-Account einloggen, um alle ihre virtuellen Broschüren-Kioske zu aktualisieren.

Positiver Nebeneffekt: Es wird weniger Papier verbraucht. Zwanzig dieser Multi-User-Touch-Kiosks sind über das gesamte Messegelände verteilt. Mit einer speziellen Navigationssoftware ausgestattet, helfen sie den ISE-Besuchern, ihren Weg über das ISE-Gelände zu finden.

Schmale Gehäuserahmen für nahtlosen Aufbau

Mit bis zu vier Metern Höhe präsentieren sich die Videowall-Lösungen, die ebenfalls von Philips Public Signage kommen und auf der diesjährigen ISE gezeigt werden. Dank der schmalen Gehäuserahmen der Displays BDL5587XL und BDL4681XU sorgen für einen nahezu nahtlosen Aufbau. Lebendige Farben und scharfe Kontraste garantieren in Kombination mit hoher Leuchtkraft brillante Darstellungen – selbst in hellen Umgebungen. Dank der werksseitigen Farbkalibrierung stellen alle Videowall-Modelle Farben homogen dar. Weitere clevere Merkmale sind die automatische Helligkeitssteuerung, ein Temperatursensor, der vor Schäden durch Überhitzung schützt sowie die einstellbare Hintergrundbeleuchtung für kontrollierten Energieverbrauch.

Digital Signage-Erlebnis in 3D ohne Brille

Das Philips BDL5535VS, ein autostereoskopisches 3-D-LED-Display auf dem neuesten Stand der Technik, ist ideal für den Einsatz an öffentlichen Orten geeignet. Während das Display ganz ohne spezielle 3-D-Brillen auskommt, verfügt es darüber hinaus über eine Vielzahl innovativer Technologien für zahlreiche Anwendungsgebiete. Philips gibt der Produkt- und Servicekommunikation damit eine neue Perspektive. Eine Studie der Universität Tilburg hat außerdem gezeigt, dass die Verweildauer des Publikums mit 3-D-Werbung um bis zu 45% erhöht werden kann.

(ID:37771240)