Touch-Controller unterstützt bis zu 80 Berührungen gleichzeitig

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Mit der Touch-Controller-Familie ZXY500 können bis zu 80 Berührungen gleichzeitig erkannt werden. Die Familie bietet 64, 128 und 256 Kanäle. Ein cleverer Algorithmus weist elektromagnetische Interferenzen ab.

Firmen zum Thema

Der Controller ZXY500 von Zytronic steuert in diesem Beispiel ein 19''-Display. Implementierte Algorithmen ermöglichen es, elektromagnetische Interferenzen abzuwenden.
Der Controller ZXY500 von Zytronic steuert in diesem Beispiel ein 19''-Display. Implementierte Algorithmen ermöglichen es, elektromagnetische Interferenzen abzuwenden.
(Bild: Zytronic)

Touch-Displays in industriellen Umgebungen lassen sich mit dem Controller ZXY500 von Zytronic ansteuern. Dank einer Rauschunempfindlichkeit lässt sich der Spalt zwischen Display und Sensor verkleinern. Gleichzeitig verringert sich die optische Parallaxe und die Ansicht des Displays verbessert sich. Zudem lässt sich der Controller dank seines hohen Signal-Rausch-Verhältnisses neben Wireless-Techniken wie RFID-/NFC-Lesern und Qi-Ladegeräten integriert werden. Damit lassen sich Touch-Displays mit Diagonalen von 5 bis ungefähr 86'' bauen.

Die implementierten Algorithmen in der Controller-Firmware sind in der Lage, elektromagnetische Interferenzen abzuweisen. Somit erkennt der Controller zuverlässig Berührungen auch durch ein Abdeckglas mit einer Dicke von 8 mm, auch wenn Anwender Handschuhe tragen. Regen, Salzwasser, Öl oder Eis auf der Oberfläche sind ebenfalls kein Problem.

Bis zu 80 gleichzeitige Touchpoints

Die Controller-Familie ist mit 64, 128 und 256 Kanälen erhältlich.
Die Controller-Familie ist mit 64, 128 und 256 Kanälen erhältlich.
(Bild: Zytronic)

Der Controller erkennt bis zu 80 Berührungen gleichzeitig. Darüber hinaus ist er schnell und aktualisiert Touch-Koordinaten innerhalb 1 ms am Controller-Ausgang – dadurch verringert sich die Wartezeit nach Berührung im Vergleich zu vorangegangenen Generationen von Controllern um ein Drittel. Jeder Kanal des Geräts lässt sich über die Firmware so konfigurieren, dass dieser entweder im Sende- oder Empfangsmodus arbeitet. Das weiterentwickelte Sensordesign ermöglicht es, den Anteil inaktiver Ränder zu reduzieren. So kann beispielsweise ein Touch-Sensor für eine Diagonale von 55” mit Rändern von unter 10 mm konzipiert werden.

Trotz des hohen Steuersignals können Controller und Touch-Sensor zusammen über einen USB-Port mit 5 V betrieben werden. Eine separate Stromversorgung entfällt. Der ZXY500 wird standardmäßig mit USB-Ausgang angeboten und bietet optional RS232, I²C, SPI und weitere Schnittstellen für industrielle und medizinische Anwendungen. Die Version mit 64 Kanälen misst 61 mm x 64 mm. Die flexiblen Leiterplatten, welche die Touch-Sensoren mit den Controllern verbinden, wurden ebenfalls auf eine Länge von 120 mm verkürzt.

Windows-Integration

Die Controller lasen sich im Plug-and-Play-Modus in einem Windows-Betriebssystem integrieren. Zudem werden Linux und Android unterstützt, die für Multi-Touch konzipiert worden sind. Sämtliche Einstellungen einschließlich der Kalibierungsdaten lassen sich in einem Permanentspeicher direkt auf dem Controller ablegen.

Die verwendeten ASICs sind in Verbindung mit einem STM 32-Bit ARM-Cortex-Mikroprozessor erhältlich, der die firmeneigenen Berührungserkennungs-Algorithmen von Zytronic als „Chip-Set” aufweist. Für Kunden mit einer speziellen Lizenzvereinbarung können anschließend das Kern-Chip-Set zusammen mit den Controller-Schaltplänen und der Stückliste erhalten. Neben der Variante mit 64 Kanälen ist eine mit 128 und 256 Kanälen erhältlich.

(ID:45369448)