Embedded WiFi

Tipps zur Auswahl einer integrierten WiFi-Lösung

10.07.2009 | Autor / Redakteur: Owen Magee / Jan Vollmuth

Zwei Fliegen mit einem Modul: Das ConnectCore Wi-9C von Digi verfügt über vollständig integrierte Netzwerkfunktionen für drahtgebundenes 10/100-MBit-Ethernet und Wireless-LAN (802.11a/b/g)
Zwei Fliegen mit einem Modul: Das ConnectCore Wi-9C von Digi verfügt über vollständig integrierte Netzwerkfunktionen für drahtgebundenes 10/100-MBit-Ethernet und Wireless-LAN (802.11a/b/g)

Bei der Implementierung einer WiFi-Anbindung in Embedded-Systemen stehen Entwickler vor besonderen Herausforderungen. Bei der Auswahl einer geeigneten Lösung ist es daher wichtig, die Besonderheiten von WiFi für Embedded-Systeme zu verstehen und verschiedene Kriterien zu berücksichtigen.

Eine der ersten Fragen, die sich dem Entwickler stellt, betrifft den WiFi-Zugang: Bietet die jeweilige Lösung vollen WiFi-Zugang? Viele WiFi-Produkte für Embedded-Systeme warten lediglich mit einer Seriell-auf-WiFi-Funktionalität auf. Dahinter steckt die Idee, ein WiFi-Modul mit fest programmierter Firmware über eine serielle Schnittstelle an Ihr Embedded-Gerät anzuschließen.

Diese Lösung lässt sich gut mit Seriell-auf-Ethernet-Modulen vergleichen: Mit Seriell-auf-WiFi-Lösungen kann man vorhandene Embedded-Projekte auf einfache Weise mit einfachen WiFi-Funktionen ausstatten – solange eine serielle Schnittstelle zur Verfügung steht. Dies funktioniert ziemlich gut für solche Applikationen, die mit einer Verbindung (bzw. einem Socket) auskommen. Besonders geeignet ist diese Lösung, wenn man über das Netzwerk lediglich auf eine serielle Schnittstelle zugreifen möchte.

Möchte man dagegen auf seinem Gerät mehrere Server oder Clients laufen lassen, beispielsweise einen Web-Server, einen FTP-Server und einen eMail-Client, dann bieten Seriell-auf-WiFi-Lösungen vermutlich nicht das gewünschte Maß an Flexibilität.

Server und Clients können gleichzeitig ausgeführt werden

Immer mehr SBCs und Core-Module sind erhältlich, die über eine native Netzwerkschnittstelle für integriertes WiFi verfügen. Hier ist normalerweise ein voller Zugriff auf Socket-Ebene möglich, so dass Server und Clients gleichzeitig ausgeführt werden können. Unter dem Strich kann dies in einer günstigeren Lösung resultieren, da keine weiteren Bausteine benötigt werden.

Ergänzendes zum Thema
 

Checkliste für Embedded-WiFi-Lösungen

Bis vor kurzem war es für die Hersteller von Embedded-Geräten schwierig, Unterstützung für WiFi zu integrieren. WiFi-Chipsets sind in erster Linie für den Konsumelektronikmarkt entwickelt worden. Die Folge: Chipsets wurden immer wieder geändert oder bald wieder abgekündigt. Manchmal wurde die WiFi-Lösung mithilfe von WiFi-CompactFlash-Karten realisiert – deren Formate etwa wegen mangelnder Nachfrage langfristig nicht mehr zur Verfügung standen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 305666 / Industrial Networking)