Suchen

Tipps, Tricks und Tools für Embedded-Software-Entwickler

Redakteur: Sebastian Gerstl

Wie behalte ich Legacy-Code beim Aktualisieren meiner Programme im Überblick? Wie schaffe ich es, nachvollziehbare, Safety-konforme und zertifizierbare Software zu garantieren? Welche Tools helfen mir beim Debugging harter Echtzeit-Systeme? Die kostenlose Vortragsreihe „Tipps, Tricks, Lösungen“ verschafft Ihnen einen Überblick darüber, was die Software-Industrie Entwicklern an Hilfestellungen bietet.

Firmen zum Thema

(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Im Bereich des Software Engineering gibt es mittlerweile eine fast nicht mehr überschaubare Zahl an nützlichen Werkzeugen, die dem Entwickler die Arbeit leichter von der Hand gehen lassen: Sei es in der Prozessoptimierung oder der Fehleranalyse, in der Hilfestellung zur Erlangung der Safety- und Security-Zertifizierung oder bei der schnellen Verifikation von Embedded Code. Da ist es leicht, den Überblick zu verlieren.

Was sind die neuesten Lösungen im Bereich der Software-Engineering-Tools? Welche konkreten Tipps und Hilfestellungen halten Hersteller von Werkzeugen für Software-Entwickler bereit? Um diese uns weitere Fragen zu beantworten, bietet der ESE Kongress digital in diesem Jahr erstmals eine ganztägige Vortragsreihe, in der Toolhersteller Ihre neuesten Tipps, Tricks und Lösungen vorstellen. Das Beste für Sie: Sie können an der Vortragsreihe kostenlos online teilnehmen.

Die Vorträge des kostenlosen Tool-Tracks, der im Rahmen des ESE Kongress digital stattfindet, werden am Freitag, dem 27.11.2020, als Video-Livestream übertragen. Im Anschluss können registrierte Teilnehmer die Präsentationen auch als Video-Aufzeichnung über unsere Kongressplattform abrufen.

Highlights des kostenlosen Tool-Tracks

Multicore- und Moulticontroller-Anwendungen stellen Anwendungsentwickler vor große Herausforderungen. Wie lassen sich Abläufe visualisieren, und wie kann ich Prozesse im Auge behalten, die auf heterogenen Kernen innerhalb eines Syszems laufen? Tool-Hersteller PLS gibt interessierten Entwicklern Einblick in das Debugger-, Test- und Trace-Framework der Universal Debug Engine (UDE). Dabei stehen dem Anwender nicht nur traditionelles Run-Mode-Debugging mit Breakpoints und Single-Step-Betrieb zur Verfügung, sondern auch trace-basierte Laufzeitanalyse, RTOS-Unterstützung sowie weitreichende Möglichkeiten zur Testautomatisierung.

Die Architektur eines Software-Systems ist das zentrale Hilfsmittel, wenn man eine sich über lange Zeit fortentwickelnde oder regulierte Software-Entwicklung am Laufen halten muss. Damit die Architektur ihre volle Durchschlagskraft entfalten kann, müssen die verschiedenen, während der Entwicklung entstehenden und gepflegten Artefakte mit der durch die Architektur vorgegebenen Struktur übereinstimmen.

Stimmt die Struktur des Codes über die Entwicklungszeit immer weniger mit der Architektur überein, so wird die Architektur mehr und mehr nutzlos. Leider laufen Code und Architektur in der Realität durch sich ändernde Anforderungen und rigide Zeitpläne schnell auseinander – manchmal bereits vor Fertigstellung der ersten Version. Wie werden Code und die Architektur gegenseitig in ihrer Struktur zur Übereinstimmung gebracht und dort gehalten? Diese und weitere Fragen erklärt Axivion bei der Vorstellung einer Architekturprüfung mit der Axivion Suite.

Die Entwicklung sicherheitskritischer Systeme erfordert gemäß den gängigen Sicherheitsstandards genau definierte funktionale und nicht-funktionale Tests – sowohl unter normalen als auch unter ungewöhnlichen Bedingungen. Die Qualität der Tests ist entscheidend für eine sichere Embedded-Applikation. Leider kann die Einhaltung der Methoden gemäß den Normen und die Qualität der Tests nur in einem manuellen Review geprüft werden. Mit Hilfe von Mutationstests lässt sich bei vorhandenen Testfällen die Tauglichkeit einer Fehlererkennung automatisch prüfen – damit sind sie ein geeignetes Werkzeug für das Prüfen der Qualität der Testfälle. Der Vortrag von Razorcat zeigt einen Überblick über verschiedene Qualitätsmaße für Software-Tests sowie die Vorteile des Mutationstests für die Embedded C/C++ Entwicklung.

Ein aktueller Trend in der Automobilindustrie ist die Umwandlung von E/E-Fahrzeugarchitekturen in einen zentralisierten, domänenstrukturierten Aufbau. Die elektronischen Steuergeräte in diesen Fahrzeugen der nächsten Generation werden anspruchsvolle Funktionen wie V2X-Kommunikation, Cloud-Konnektivität und ADAS/AD-Funktionen konsolidieren. Da die Hardware-Hersteller neue rechnerisch leistungsfähige SoCs einführen, die in der Lage sind, mehrere Fahrzeugfunktionen zu beherbergen, sind erhebliche Kostensenkungen möglich. Standardisierungsbemühungen wie AUTOSAR Adaptive zielen darauf ab, einen Architekturansatz einzuführen, der als Grundlage für den Entwurf von Software für diese neue Technologielandschaft dienen kann. Green Hills Software stellt für diesen Zweck seine Plattform für AUTOSAR näher vor, wobei der Schwerpunkt auf den grundlegenden Architekturansätzen liegt, die eine sichere und geschützte Software-Produktentwicklung ermöglichen.

ESE Kongress 2020 digital

Es ist eine Premiere: Deutschlands großer Leitkongress der Embedded-Softwarebranche kommt zu Ihnen nach Hause oder ins Büro - digital, interaktiv, coronasafe und mit bewährt hohem Umfang und fachlicher Tiefe. Holen Sie sich aktuelles Wissen, Ideen und Lösungen zu Technologien, Methoden und Trends und stellen Sie die Weichen für 2021!

Jetzt Programm checken und bis zum 31. Oktober mit dem Early Bird Ticket sparen!

Mehr zu Programm und Teilnahme

Jetzt kostenlos registrieren

Die komplette, kostenlose Vortragsreihe ist unabhängig vom kostenpflichtigen Programm während der gesamten Kongresswoche abrufbar. Hier geht’s zur kostenfreien Registrierung. Wählen Sie die Option „Geschäftskunde“ und anschließend die Kategorie „Vortragsreihe Tipps, Tricks, Lösungen – kostenfrei“.

Übrigens: Für alle Teilnehmer, die ein kostenpflichtiges Ticket für den ESE Kongress digital gebucht haben, ist diese Vortragsreihe bereits automatisch in der Buchung enthalten.

(ID:46995349)