Wärmeleitpasten Thermal Management in schönen Farben

Redakteur: Johann Wiesböck

Wärmeleitpasten und Thermal-Interfaces-Materialien werden vom Leiterplattenhersteller im gewünschten Layout auf die Leiterplattenoberfläche gedruckt. Peters liefert dafür nun auch zertifizierte Pasten in Rot und Blau.

Firmen zum Thema

Sven Kramer, Leiter der Peters Anwendungstechnik, präsentiert die Elpemer-Buntfarbtöne
Sven Kramer, Leiter der Peters Anwendungstechnik, präsentiert die Elpemer-Buntfarbtöne
(Bild: Axel Küppers)

Höhere Packungsdichten und die Verwendung von Hochleistungsbauteilen führen zu lokal hohen Wärmebelastungen und thermischen Problemen. Diese Belastungen können die maximalen Zulässigkeiten der einzelnen Baugruppen schnell übersteigen. Dies kann zu einem Ausfall der Baugruppe führen. Gedruckte Wärmeleitpasten der Reihe ELPEPCB Heatsink-Paste HSP 4 A, die als Heatsink die Wärme in der Fläche verteilen, oder Thermal Interfaces der Reihe ELPEPCB Thermal Interface Paste TIP 2792, die einen guten Wärmeübergang zu Metall-Heatsinks herstellen, werden beim Leiterplattenhersteller im gewünschten Layout auf die Leiterplattenoberfläche gedruckt.

Dieses vergleichsweise kostengünstige Verfahren bietet zudem Designfreiheit, die Möglichkeit schneller Layoutwechsel und Prozesssicherheit. Allein oder in Kombination bieten gedruckte Wärmeleitpasten und Thermal Interfaces außerdem eine hohe elektrische Isolation. Die ELPEPCB-Pasten von Lackwerke Peters ermöglichen neue Konzepte und Lösungen für ein thermisches Management.

Speziallacke bringt Farbe auf die Leiterplatte

Die modernen Elpemer-Lötstopplacke stehen jetzt auch in den Farben Rot, Blau und Schwarz zur Verfügung. Sie können sowohl konventionell als auch im Direct Imaging (DI) Verfahren belichtet werden. Nach umfangreichen Prüfungen haben die Underwriters Laboratories (UL) eine „all color recognition“ zertifiziert. Mit der Zertifizierung im Brandklassifikationstest UL 94 wird den Elpemer-Lötstopplacken die höchste Sicherheitsstufe V-0 bezüglich Entflammbarkeit attestiert.

Die UL hat bei der Produktprüfung die neue, sechs Löt-Zyklen bei 260°C umfassende Konditionierung zugrunde gelegt. Unter diesen Extrembedingungen wird das Verhalten während und im Anschluss an den Brandvorgang analysiert. Ergebnis: Sie sind selbstverlöschend und brennen nach Wegnehmen der Prüfflamme nicht weiter.

Thermal Interface Paste TIP 2792 (links) und Heatsink-Paste HSP 4 A
Thermal Interface Paste TIP 2792 (links) und Heatsink-Paste HSP 4 A
(Bild: Axel Küppers)

Demnach entspricht das Peters-Buntlacksystem Made in Germany den aktuellen Anforderungen in punkto Sicherheit. Die Elpemer-Produktreihe kommt darüber hinaus ohne die gesundheitsschädlichen Fotoinitiatoren Typ 907 und 369 aus. Der Anwender, der sich für den farbigen Elpemer-Lötstopplack entscheidet, bekommt somit die größtmögliche Sicherheit in Verbindung mit Hightech-Qualität von Speziallacken geliefert.

Mehr Infos zu den neuen Thermo-Materialien von Peters erhalten Sie unter www.peters.de und auf der Productronica in Halle A2 am Stand 354.

Cooling-Tipp der Redaktion: Mehr Knowhow zum optimalen Wärmemanagement von Baugruppen und Systemen erhalten Sie auf den Cooling-Days am 12. und 13. Oktober in Würzburg. Hier geht’s zum Programm: https://www.cooling-days.de/programm.

(ID:47715863)