Percepio Tracealyzer

Embedded-Software nachverfolgen und analysieren

| Redakteur: Franz Graser

Dr. Johan Kraft, Gründer und CEO von Percepio: „Die fortschrittlichen Visualisierungs-Funktionen von Tracealyzer erleichtern die Analyse beim RTOS-Tracing.“
Dr. Johan Kraft, Gründer und CEO von Percepio: „Die fortschrittlichen Visualisierungs-Funktionen von Tracealyzer erleichtern die Analyse beim RTOS-Tracing.“ (Bild: Percepio)

Das schwedische Softwarehaus Percepio hat mit dem Tracealyzer ein Werkzeug entwickelt, welches das Verhalten von Embedded-Code während der Ausführung visualisiert. ELEKTRONIKPRAXIS sprach mit dem Percepio-Chef Dr. Johan Kraft über das Tool.

Die aktuelle Generation des Tracealyzer unterstützt das kontinuierliche Trace Streaming von Echtzeitbetriebssystemen und ermöglicht so ein praktisch unbegrenztes Tracing von Scheduling-Abläufen, Interrupts und Applikations-Logging. Das Trace Streaming wird durch SEGGER J-Link Debug Probes unterstützt, was auf ARM Cortex-M- und Renesas RX-Mikrocontrollern ein hohes Performance-Niveau ermöglicht. Im Gespräch äußert sich Dr. Johan Kraft, Gründer und CEO von Percepio, über die Eigenschaften des Werkzeugs.

Percepio ist nicht das einzige Unternehmen, das Visualisierungs-Tools für Embedded-Toolchains anbietet. Welche Vorteile bietet Tracealyzer als eigenständiges Tool im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern im Allgemeinen?

Tracealyzer ermöglicht das RTOS-Tracing mit fortschrittlichen Visualisierungs-Funktionen, die die Analyse deutlich vereinfachen. Debugger hingegen stellen das Tracing auf der Befehls-Ebene mit spezieller Hardware in den Vordergrund. Sie liefern häufig eine geradezu überwältigende Datenmenge, aber nur rudimentäre Visualisierungsfunktionen. Tracealyzer ersetzt einen Debugger nicht, sondern läuft parallel zu ihm, um das Gesamtbild zu verdeutlichen.

Zu den Vorteilen einer integrierten Entwicklungsumgebung gehört die relativ einfache Integration. Wie leicht lässt sich Tracealyzer in bestehende Toolchains von Fremdunternehmen einbinden?

Das geht schnell. Für die Integration ist es lediglich notwendig, die Recorder Library in unseren Build einzubinden und den Trace-Datentransfer für den ‚Streaming’- oder ‚Snapshot’-Modus zu konfigurieren. Der Recorder unterstützt die meisten 32-Bit-MCUs und lässt sich durch das Definieren einiger weniger Makros für das Timestamping für praktisch jeden Prozessor konfigurieren.

Das Werkzeug Tracealyzer bietet über 20 grafische Analysefunktionen.
Das Werkzeug Tracealyzer bietet über 20 grafische Analysefunktionen. (Bild: Percepio)

Welche Parameter lassen sich mit Ihrer Lösung visualisieren?

Tracealyzer hält mehr als 20 grafische Ansichten bereit. Die Hauptansicht zeigt die Ausführung von Tasks, Interrupts, RTOS-API-Aufrufe und die eigenen Aufzeichnungen. Dies wird mit einer Reihe weiterer Ansichten verknüpft, die andere Perspektiven wiedergeben, wie etwa die CPU-Auslastung, die Auslastung des dynamischen Speichers, Timing-Variationen, Task-Abhängigkeiten, Applikations-Aufzeichnungen und individuell konfigurierte Daten-Plots.“

Was bedeutet das für Ihre Kunden?

Tracealyzer gibt Entwicklern deutlich bessere Möglichkeiten zum Validieren, Debuggen und Optimieren ihrer Software in die Hand. Unsere Kunden können damit nicht nur ihre Markteinführungszeit verkürzen und ihre Entwicklungskosten senken, sondern auch die Leistungsfähigkeit und Qualität ihrer Software verbessern.

In einer Pressemitteilung haben Sie neue Features erwähnt, die im Jahr 2016 zu erwarten sind. Können Sie bereits genauer sagen, welche Features kommen werden?

Noch diesen Winter kommen drei neue Features, nämlich die Unterstützung von Zustandsautomaten, anwenderdefinierte Intervalle und die Analyse sehr umfangreicher Traces, die sich über viele Stunden oder gar Tage erstrecken.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43690934 / Embedded Software Entwicklungswerkzeuge)