Testsystem Testadapter für den Computer-on-Module-Standard SMARC

Redakteur: Kristin Rinortner

Firmen zum Thema

(Bild: Yamaichi)

Der SMARC-Testadapter von Yamaichi Electronics ist ein impedanzkontrolliertes Testsystem, welches der SMARC-Spezifikation der SGET folgt. Da der Adapter zur Prüfung großer Stückzahlen ausgelegt ist, lässt sich der Durchsatz von Prüfmustern beträchtlich steigern. Dies senkt die Kosten pro getestetem Modul. Darüber hinaus ist der Adapter einfach und sicher zu bedienen. Der Testadapter der Baureihe YED900 eignet sich für den Einsatz bei Evaluierungstests, der Modulprogrammierung und Zuverlässigkeitstests von –30 bis 85 °C. Die Kontaktierung bei diesem Adapter wird mittels Compression Mount Technology (CMT) erreicht, sodass keine Lötarbeiten erforderlich sind. Ausgewählte Werkstoffe wie z.B. luftfahrttaugliches Aluminium, PEEK und PEEK-Keramik machen den Adapter zu einem robusten Prüfwerkzeug. Der Prüfadapter ist als Plug&Play-fähiges Prüfhilfsmittel einsetzbar.

SMARC-Module haben Gold-Pads als Kontaktoberfläche. Die beste Kontakt-Technologie für solche Oberflächenbereiche sind Feinraster-Federkontaktstifte. Die Federkontaktstifte, bekannt aus der Halbleiterprüfung, haben eine sehr lange Lebensdauer. Die Lebensdauer des SMARC-Testadapters ist spezifiziert mit 50.000 mechanischen Zyklen.

Zum Kontaktieren der Modul-Pads wird üblicherweise eine konisch geformte „Plunger“-Kontaktfederspitze verwendet. Durch diese Kontaktform kann gewährleistet werden, dass am Kontakt-Pad des Moduls nur ein sehr kleiner Abdruck entsteht. Neben Modul-Testadaptern gibt es Test-Contactoren und Burn-In Sockel mit Federkontaktstiften im Raster ab 0,30 mm.

(ID:44982680)