Aus Forschung und Wissenschaft

James Watt: Wie eine „Feuermaschine“ die Welt veränderte

James Watt: Wie eine „Feuermaschine“ die Welt veränderte

Vor 250 Jahren wurde das Patent für die Dampfmaschine erteilt. Die Konstruktion des Schotten James Watt läutete die industrielle Revolution ein und trug entscheidend dazu bei, den Weg für die Serien- und Massenproduktion zu ebnen. Anlässlich des 200. Todestages des Erfinders am 25.August werfen wir einen Blick auf die Geschichte der Dampfmaschinen. lesen

Das Humanotop: Wie ein Aachener Ingenieur die Erde retten möchte

Das Humanotop: Wie ein Aachener Ingenieur die Erde retten möchte

Das Modell, das Achim Kampker im Besprechungszimmer aufgebaut hat, stellt zunächst einmal nicht viel mehr dar als ein Mehrfamilienhaus mit ein paar Bäumen drauf, weiteren Bäumen drumherum und ein paar anderen kleinen Gebäuden, aber es ist ja auch nur ein erstes Modell, das aus dem 3D-Drucker in seinem Büro kam. lesen

Textile Solarzellen: Ein Stoff, der Strom produziert

Textile Solarzellen: Ein Stoff, der Strom produziert

Fraunhofer-Forscher ist es gelungen, textile Solarzellen herzustellen. Damit könnte Energie mit Marquisen, LKW-Planen und Gebäudefassaden gewonnen werden. In fünf Jahren sollen die Solarzellen marktreif sein. lesen

Die Haut wird zum Multi-Touch-Eingabefeld

Die Haut wird zum Multi-Touch-Eingabefeld

Die Interaktion von Mensch und Maschine ist nicht auf Tastatur, Touchscreen oder Sprachsteuerung beschränkt. Innovative Konzepte wie InteractiveSkin machen die menschliche Haut zur Eingabeschnittstelle. Gerade für Industrie 4.0 eröffnet dies spannende Möglichkeiten. lesen

Warum wir menschenähnliche Roboter ablehnen

Warum wir menschenähnliche Roboter ablehnen

Warum sind uns menschenähnliche Roboter oft unheimlich? Roboteringenieure wissen warum: Das sogenannten Uncanny-Valley-Phänomen ist dafür verantwortlich. Wissenschaftler haben es sich nun zur Aufgabe gemacht, dieses Phänomen zu entschlüsseln. lesen

Quantenlichtquellen ebnen den Weg zu optischen Schaltkreisen

Quantenlichtquellen ebnen den Weg zu optischen Schaltkreisen

Lichtquellen in atomar dünnen Materialschichten auf wenige Nanometer genau zu platzieren gilt als Voraussetzung für den Bau von Quantencomputern. Forschern an der TU München ist genau dieser wichtige Schritt jetzt gelungen. Damit rücken Anwendungen in greifbare Nähe, die Quantentechnologien nutzen - etwa Quanten-Sensoren, photonische Transistoren in Smartphones bis hin zu neuen Verschlüsselungstechnologien für die Datenübertragung. lesen

Batterieforschung in Deutschland: Welche Innovationen auch für Asien interessant sind

Batterieforschung in Deutschland: Welche Innovationen auch für Asien interessant sind

Die Batterieforschung in Deutschland hinkt mittlerweile nicht mehr hinter Asien hinterher. Mit einem neuen Beschichtungsverfahren gelang Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie die wohl bislang schnellste Produktion von Elektroden für Lithium-Ionen-Batterien. Gleichzeitig verbessert das neue Verfahren die Qualität der Elektroden und reduziert die Produktionskosten. lesen

Nano-Sensor misst durch Vibrationen Infrarotstrahlung

Nano-Sensor misst durch Vibrationen Infrarotstrahlung

Wie interagieren mechanische Schwingungen mit elektromagnetischen Schwingungen? Mit dieser Frage beschäftigt sich Prof. Silvan Schmid seit Jahren. Gemeinsam mit seinem Team hat er ein Konzept für einen mikroskopisch kleinen Infrarot-Detektor entwickelt. lesen

Ultradünne 2D-Transistoren für schnellere Computerchips

Ultradünne 2D-Transistoren für schnellere Computerchips

Mit Hilfe neuartiger Isolatormaterialien lassen sich winzige, leistungsfähige Transistoren aus zweidimensionalen Materialien herstellen. Sind sie geeignet, die Gültigkeit des Moorschen Gesetzes zu reaktivieren? lesen

3D-Printed Habitat Competition der NASA geht in die letzte Runde

3D-Printed Habitat Competition der NASA geht in die letzte Runde

Vor 50 Jahren landeten mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin die ersten Menschen auf dem Mond. Nun bereitet die NASA das Leben auf dem Mars vor. Die ersten kleinen Schritte zur Mars-Kolonialisierung machen sie mit der 3D-Printed Habitat Competition. lesen

Kontinuierliche Z-Faltung steigert Batteriezellenproduktion um 150 Prozent

Kontinuierliche Z-Faltung steigert Batteriezellenproduktion um 150 Prozent

Lithium-Ionen-Akkus sind teuer in der Herstellung – doch jetzt hat die TU Berlin ein effizienteres Verfahren entwickelt, das eine Durchsatzsteigerung um 150 Prozent ermöglichen soll. lesen

1.000 Mal schneller: E-Haut schlägt menschliche Haut

1.000 Mal schneller: E-Haut schlägt menschliche Haut

Damit Roboter und Prothesen künftig so sensibel wie menschliche Haut werden, tüfteln Forscher weltweit an elektronischer Haut (E-Haut), die dank Sensorik wie ein künstliches Nervensystem funktionieren soll. In Singapur wurde nun eine E-Haut entwickelt, die 1.000 Mal schneller auf Reize reagiert als menschliche Haut. lesen

Neu eröffnetes Labor will Brennstoffzellentechnologie voranbringen

Neu eröffnetes Labor will Brennstoffzellentechnologie voranbringen

Continental setzt auf Brennstoffzellen: Gemeinsam mit der TU Chemnitz hat das Unternehmen ein Brennstoffzellenlabor eröffnet, in dem Grundlagen für die effiziente Serienfertigung der Brennstoffzellentechnologie geschaffen werden soll. lesen

Vibrationen treiben diesen Mikro-Roboter an

Vibrationen treiben diesen Mikro-Roboter an

Forscher der Georgia Tech haben Mikro-Roboter entwickelt, die allein durch Vibrationen angetrieben werden und mit zwei Millimeter Länge mit dem menschlichen Auge kaum wahrgenommen werden können. lesen

Hyperloop Competition – TU München rast mit 463 km/h zum vierten Sieg in Folge

Hyperloop Competition – TU München rast mit 463 km/h zum vierten Sieg in Folge

Auch den vierten Hyperloop-Wettbewerb in Folge konnten die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) für sich entscheiden. Mit einer Maximalgeschwindigkeit von 463 Stundenkilometern ließ das TUM-Hyperloop-Team die internationale Konkurrenz weit hinter sich. lesen

Elf kaum bekannte Fakten über Neil Armstrong und die Apollo-11-Mission

Elf kaum bekannte Fakten über Neil Armstrong und die Apollo-11-Mission

Am 20. Juli 1969 betrat Astronaut Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Anlässlich 50. Jubiläums der historischen Mondfahrt präsentieren wir an dieser Stelle einige der weniger bekannten und zum Teil kuriosen Fakten rund um den Astronauten und die Apollo-11-Mission. lesen

Wie Ur-Chips und genähter Speicher die Menschen zum Mond brachten

Wie Ur-Chips und genähter Speicher die Menschen zum Mond brachten

Die Mondlandung wurde auch durch Pionierarbeit bei Computern möglich gemacht – die bis heute nachwirkt. So wurden erstmals Vorgänger heutiger Chips eingesetzt und die Regeln guten Software-Designs geprägt. Der genähte Speicher setzte sich hingegen nicht durch. lesen

Magnetisches Origami erschafft leistungsstarke Mikrobauteile

Magnetisches Origami erschafft leistungsstarke Mikrobauteile

Forscher aus Dresden und Chemnitz berichten in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ über eine neue Methode zur Herstellung dreidimensionaler Mikroelektronik. Die Technologie ist inspiriert von einer alten Falttechnik. lesen

Aktoren und Sensoren per 3D-Druck direkt in komplexe Bauteile integrieren

Aktoren und Sensoren per 3D-Druck direkt in komplexe Bauteile integrieren

Um die Vorteile des 3D-Drucks, wie Reduzierung der Komplexität oder Funktionsintegration, auch für mechatronische Systeme zu nutzen, erforschen Wissenschaftler am Fraunhofer LBF die Möglichkeiten, Aktoren und Sensoren mithilfe von additiven Verfahren in Leichtbaustrukturen zu integrieren. lesen

Über 100 Jahre alter Gezeitenrechner wird live restauriert

Über 100 Jahre alter Gezeitenrechner wird live restauriert

Im Deutschen Schifffahrtsmuseum wird derzeit ein Gezeitenrechner restauriert, der mit als ältester deutscher Computer gilt. Museumsbesucher können live zuschauen – und die Forscher erhoffen sich neue Erkenntnisse über den mechanischen Computer. lesen