Aus Forschung und Wissenschaft

Die NASA will mithilfe von generativem Design fremde Welten erkunden

Die NASA will mithilfe von generativem Design fremde Welten erkunden

Um einen neuartigen Raumfahrt-Lander zu konstruieren, haben Autodesk und die NASA ein Forschungsprojekt gestartet: Heraus kam ein generativ designter Lander, der sich auf vier Beinen fortbewegt und 35 % weniger wiegt als herkömmliche Entwürfe. lesen

Mittels Gravitationswellen neue Planeten aufspüren

Mittels Gravitationswellen neue Planeten aufspüren

Wissenschaftler wollen mithilfe von Gravitationswellen Exoplaneten aufspüren: Das weltraumgestützte Gravitationswellen-Observatorium LISA soll in der Lage sein, Jupiter-schwere Exoplaneten um Doppelsysteme Weißer Zwerge überall in unserer Galaxie nachzuweisen. lesen

Gleich- oder Wechselstrom – quo vadis Steckverbinder?

Gleich- oder Wechselstrom – quo vadis Steckverbinder?

In Datenzentren macht der durchgängige Betrieb mit Gleichstrom bereits heute Sinn. Wesentlicher Vorteil ist die Energieeffizienz. Im Moment werden auf Geräteseite neue DC-Steckverbinder genormt. Wir werfen einen Blick auf aktuelle Entwicklungen und Normungsaktivitäten. lesen

Durchbruch bei NEMS: Winziger Graphen-Beschleunigungssensor

Durchbruch bei NEMS: Winziger Graphen-Beschleunigungssensor

Den kleinsten Beschleunigungssensor der Welt haben Forscher der Königlichen Technischen Hochschule (KTH) Stockholm gemeinsam mit Kollegen der RTWH Aachen sowie dem Nanospezialisten AMO entwickelt. Die Wissenschaftler sehen für den Winzling ein breites Anwendungsspektrum. lesen

Im Trüben gefischt: Umweltsünden aufdecken

Im Trüben gefischt: Umweltsünden aufdecken

Es kommt immer wieder vor, dass verschmutztes Abwasser in unsere Gewässer gelangt – ob nun fahrlässig oder mit krimineller Energie. Um solche Umweltsünder zu entlarven, haben Fraunhofer Wissenschaftler jetzt ein Sensorsystem entwickelt. Wie der dreistufige Prozess der Messung abläuft, erfahren Sie in diesem Beitrag. lesen

Künstliche Haut: Wenn Roboter Schmerz verspüren

Künstliche Haut: Wenn Roboter Schmerz verspüren

Künftig sollen Roboter Temperaturunterschiede und Schmerzen über eine künstliche Haut wahrnehmen können. Aber auch Menschen mit Prothesen sollen wieder etwas fühlen können. Grundlage ist ein taktiler Sensor. lesen

Raufschießen und aufschließen: Afrika greift nach den Sternen

Raufschießen und aufschließen: Afrika greift nach den Sternen

Palmen, Löwen, Giraffen: Afrikas Safari-Image hinkt seiner Entwicklung hinterher. Immer mehr Staaten machen sich beispielsweise selbstbewusst daran, Satelliten ins All zu schießen. Der Klimawandel und auch die Digitalisierung befeuern den noch jungen Trend. lesen

Qudits: Die wahre Zukunft des Quantum Computing?

Qudits: Die wahre Zukunft des Quantum Computing?

Während für klassische Computer das binäre System ideal geeignet ist, sind Quantenrechner nicht darauf beschränkt. Mehrere Forschungsarbeiten zeigen die Möglichkeiten von Qudits – einem Qubit mit d Zuständen – welche in Zukunft leistungsfähigere Quantencomputer ermöglichen könnten. lesen

SpaceX macht nach Satelliten-Ausweichmanöver Software verantwortlich

SpaceX macht nach Satelliten-Ausweichmanöver Software verantwortlich

Weil die Gefahr einer Kollision steigt, müssen zwei Satelliten im Weltraum ihren Kurs ändern. Die Esa kontaktiert das US-Unternehmen SpaceX. Doch das sieht keinen Grund zum Handeln – wohl wegen einer Computer-Panne. lesen

Batterieforschung in Deutschland: Welche Innovationen auch für Asien interessant sind

Batterieforschung in Deutschland: Welche Innovationen auch für Asien interessant sind

Die Batterieforschung in Deutschland hinkt mittlerweile nicht mehr hinter Asien hinterher. Mit einem neuen Beschichtungsverfahren gelang Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie die wohl bislang schnellste Produktion von Elektroden für Lithium-Ionen-Batterien. Gleichzeitig verbessert das neue Verfahren die Qualität der Elektroden und reduziert die Produktionskosten. lesen

Gewächshaus soll Astronauten im All mit frischem Gemüse versorgen

Gewächshaus soll Astronauten im All mit frischem Gemüse versorgen

67 kg Gurken, 117 kg Salat und 50 kg Tomaten klingt nach einer satten Ernte. Das Besondere daran: Das Gemüse ist im Antarktis-Gewächshaus Eden-ISS des DLR ohne Erde und unter künstlichem Licht gediehen. lesen

In wenigen Minuten zu smarter Kleidung dank Laserdruck

In wenigen Minuten zu smarter Kleidung dank Laserdruck

Mit einem neuen Verfahren produzieren Forschende der RMIT University ein smartes Textilstück, das wasserabweisend und dehnbar ist und über eine eingebaute Energiespeicherlösung verfügt. lesen

Der Traum vom tragbaren Quantenrechner

Der Traum vom tragbaren Quantenrechner

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles an der Kommerzialisierung von Quantencomputern. Mit Neuerungen in Design und in der Fertigung wollen sie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln. lesen

Nylon als Baustein für Hochleistungskondensatoren

Nylon als Baustein für Hochleistungskondensatoren

Forschende des Max-Planck-Instituts für Polymer­forschung haben extrem glatte und transparente Nylon­dünnschichten hergestellt, die für Elektronik in Kleidungsstücken eingesetzt werden können. Damit ebnen sie den Weg zu multifunktionalem Gewebe. lesen

James Watt: Wie eine „Feuermaschine“ die Welt veränderte

James Watt: Wie eine „Feuermaschine“ die Welt veränderte

Vor 250 Jahren wurde das Patent für die Dampfmaschine erteilt. Die Konstruktion des Schotten James Watt läutete die industrielle Revolution ein und trug entscheidend dazu bei, den Weg für die Serien- und Massenproduktion zu ebnen. Anlässlich des 200. Todestages des Erfinders am 25. August werfen wir einen Blick auf die Geschichte der Dampfmaschinen. lesen

MacGyver-Roboter kann eigene Werkzeuge basteln

MacGyver-Roboter kann eigene Werkzeuge basteln

Forscher des Georgia Institute of Technology haben einem Roboter beigebracht, aus verschiedenen Objekten eigenes Werkzeug herzustellen. Den Ansatz nennen sie „MacGyvering“. lesen

Das Humanotop: Wie ein Aachener Ingenieur die Erde retten möchte

Das Humanotop: Wie ein Aachener Ingenieur die Erde retten möchte

Das Modell, das Achim Kampker im Besprechungszimmer aufgebaut hat, stellt zunächst einmal nicht viel mehr dar als ein Mehrfamilienhaus mit ein paar Bäumen drauf, weiteren Bäumen drumherum und ein paar anderen kleinen Gebäuden, aber es ist ja auch nur ein erstes Modell, das aus dem 3D-Drucker in seinem Büro kam. lesen

Textile Solarzellen: Ein Stoff, der Strom produziert

Textile Solarzellen: Ein Stoff, der Strom produziert

Fraunhofer-Forscher ist es gelungen, textile Solarzellen herzustellen. Damit könnte Energie mit Marquisen, LKW-Planen und Gebäudefassaden gewonnen werden. In fünf Jahren sollen die Solarzellen marktreif sein. lesen

Die Haut wird zum Multi-Touch-Eingabefeld

Die Haut wird zum Multi-Touch-Eingabefeld

Die Interaktion von Mensch und Maschine ist nicht auf Tastatur, Touchscreen oder Sprachsteuerung beschränkt. Innovative Konzepte wie InteractiveSkin machen die menschliche Haut zur Eingabeschnittstelle. Gerade für Industrie 4.0 eröffnet dies spannende Möglichkeiten. lesen

Warum wir menschenähnliche Roboter ablehnen

Warum wir menschenähnliche Roboter ablehnen

Warum sind uns menschenähnliche Roboter oft unheimlich? Roboteringenieure wissen warum: Das sogenannten Uncanny-Valley-Phänomen ist dafür verantwortlich. Wissenschaftler haben es sich nun zur Aufgabe gemacht, dieses Phänomen zu entschlüsseln. lesen

Startup-Szene

imec startet Startup-Förderungsprogramm

imec startet Startup-Förderungsprogramm

Das belgische Forschungszentrum imec gibt den Startschuss für sein Förderungsprogramm für neue Geschäftsideen. Das Programm „imec.istart“ will den technologischen Innovationstrieb von Startup-Gründern fördern, sofern diese bereits eine Proof-of-Concept-Anwendung vorlegen können. lesen