Oszilloskop-Zubehör

Tastkopf und Decoder-Option für Digital Power Management

| Redakteur: Hendrik Härter

Für die Oszilloskope HDO8108 und HDO9404 von Teledyne LeCroy bietet der Hersteller spezielle Tastköpfe und einen SPMI-Decoder.
Für die Oszilloskope HDO8108 und HDO9404 von Teledyne LeCroy bietet der Hersteller spezielle Tastköpfe und einen SPMI-Decoder. (Bild: Teledyne LeCroy)

Mit dem Tastkopf Typ RP4030 und einer Decoder-Option gibt Teledyne LeCroy dem Entwickler zwei Werkzeuge für die HDO-Oszilloskop-Serie an die Hand, um netz- und batteriebetriebene Rechner- oder Embedded-Systeme zu testen.

Für das digitale Power-Management bietet, bringt Teledyne LeCroy einen speziellen Tastkopf und einen Decoder für serielle MIPI-SPMI-Signale auf den Markt. Decoder und Tastkopf lassen sich zusammen mit den Oszilloskopen der Serie HDO8108 mit einer Bandbreite von 1 GHz und acht Kanälen oder der Serie HDO9404 mit 4 GHz und vier Kanälen verwenden.

Der Tastkopf mit der Bezeichnung RP4030 misst kleine Signalschwankungen auf Gleichstrom- und Gleichspannungsleitungen während der SPMI-Decoder die seriellen Nachrichten des SPMI = System Power Management Interface auswertet und mit den Signalschwankungen auf der gemessenen DC-Versorgungsspannung korreliert. Mit beiden Werkzeugen können Entwickler netz- und batteriebetriebene Rechner- oder Embedded-Systeme testen, die sogenannte Digital Power Management ICs (PMICs) verwenden.

Tastkopf für Power-Integritäts-Tests

Der Tastkopf verfügt über einen integrierten Offset-Bereich von ±30 V, einer Abschwächung um den Faktor 1,2 und eine DC-Eingangsimpedanz von 50 kOhm. Mit diesen Werten lässt sich das Gleichspannungssignal einer DC-Strom/Spannungsversorgung mit einem entsprechenden Offset des Gleichspannungspegels messen. Das Signal wird mittig auf dem Oszilloskop angezeigt und kann in einem Abschwächungsbereich von 5 mV/Div erfasst werden, um auf dem DC-Signal überlagertes Rauschen und kleine Wechselspannungssignale zu messen. Der Tastkopf bietet eine Bandbreite von 4 GHz.

Für den Tastkopf gibt es verschiedene Tastspitzen und Anschlussleitungen. Mitgeliefert wird ein SMA-zu-MCX-Kabel, um den Tastkopf entweder mit einem 4-GHz-MCX-Solder-In-Anschluss, einer 4-GHz-MCX-Leiterplattenbuchse oder einem 3-GHz-MCX-zu-U.FL-Koaxialkabel zu verbinden, das wiederum an eine U.FL-Leiterplattenbuchse angeschlossen wird. Eine Tastspitze ist optional.

Aufgrund der Bandbreite und Größe der Solder-In-Kabel oder U.FL-Leiterplattenbuchsen von 3 mm x 3 mm eignen sich diese kompakt aufgebauten tragbaren und batteriebetriebenen Geräten, um viele Messspitzen und Kabel anzubringen. Zusätzliche Buchsen oder Kabel können als Zubehör gekauft werden, um sie an einem Prüfling anzuschließen. Damit lassen sich über einfaches Umstecken unterschiedliche Messpunkte mit einem Tastkopf während Test- oder Validierungsphase messen.

Decoder-Option für SPMI

Mit MIPI SPMI wird die Kommunikation zwischen Embedded-System-CPUs und Power-Management-ICs (PMICs) vereinfacht. Das Ziel ist es, den Energieverbrauch des Embedded-Systems effizient zu regeln. Die SPMI-Decoder von Teledyne LeCroy erfassen die protokollspezifischen Bereiche der SPMI-Signale und markieren diese farblich. Die decodierten Daten der SPMI-Signale werden zusätzlich in einer Tabelle dargestellt. Werden mehrere Busse gleichzeitig dekodiert, so zeigt die Tabelle die Daten aller Decoder in zeitlicher Reihenfolge an.

Wählt man eine Zeile der interaktiven Tabelle aus, wird das entsprechende Datenpaket in einem eigenen Zoom dargestellt. Die Such- und Filterfunktion des Zooms ermöglicht es, schnell nach bestimmten Dateninhalten oder Nachrichten zu suchen. Der SPMI-Decoder ist Multi-Master/Multi-Slave fähig, unterstützt Befehls- und Arbitrierungssequenzen und alle Sequenzen mit Pausen.

Dank eines Erfassungsspeichers von 250 Mpts/Kanal sind lange Aufzeichnungen bei gleichzeitig hohen Abtastraten möglich. Mit der MSO-Option lassen sich Clock- und weitere Datensignale erfassen, ohne dass ein analoger Eingangskanal verwendet werden muss.

Analyse der Versorgungsspannung je Signalperiode

Eine Toolbox für die Analyse von Versorgungsspannungen ist nach Angaben von Teledyne LeCroy im sogenannten „Alpha-Status“. Mit dem Werkzeug soll es möglich sein, Versorgungsspannungen je Signalperiode zu analysieren und die Mittelwerte aller gemessenen Perioden der zur Verfügung stehenden Messparameter in einer Tabelle anzuzeigen. Über die Anzeige der Messwerte je Signalperiode als Kurve und der Zoom+Gate-Funktion lässt sich das zeitliche Verhalten der DC-Versorgungsspannungen darstellen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44416701 / Messen/Testen/Prüfen)