Suchen

Elektromobilität Supersportwagen Electric Raceabout bricht Geschwindigkeitsrekorde

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Das e-Auto „Electric Raceabout“ der Helsinki Metropolia University of Applied Sciences ist ein elektrischer Sportwagen, der unter den e-Automobilen bereits Geschwindigkeitsrekorde auf Eis gebrochen hat. So erreichte der Electric Raceabout auf einem zugefrorenen See in Finnland eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 252 km/h sowie ein Spitzentempo von 260 km/h und ist damit eines der schnellsten elektrischen Vehikel weltweit.

Firma zum Thema

Der Electric Raceabout hat auf einem gefrorenen See in Finnland eine Höchstgeschwindigkeit von über 260 km/h erreicht
Der Electric Raceabout hat auf einem gefrorenen See in Finnland eine Höchstgeschwindigkeit von über 260 km/h erreicht
(Bild: Bild: Helsinki Metropolia University of Applied Sciences)

Auf der vergangenen Silvretta-Autorally über insgesamt 330 km wurde Platz 12 belegt, was ein Erfolg ist, da es sich um das einzige e-Autormobil unter den 28 teilnehmenden Fahrzeugen handelt, das von einer Universität entwickelt wurde. Zu den Teilnehmern gehörten unter anderem Mercedes, die sieben Modelle an den Start hatten und Volkswagen mit vier e-Golfs.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 39 Bildern

Semikron und Visedo sponsert das Projekt

Der Leistungshalbleiterhersteller Semikron und der finnische Startup für Herstellung und Entwicklung von Antriebskomponenten Visedo arbeiten gemeinsam mit der Universität Helsinki an dem e-Auto-Projekt „Electric Raceabout“.

Spitzendrehmoment von 3200 Nm

Angetrieben wird der 1700 kg wiegende Electric Raceabout von vier Elektromotoren, die ein Nominal-Drehmoment von 1000 Nm sowie ein Spitzendrehmoment von 3200 Nm bringen. Die Lithium-Ionen-Akkus haben eine Kapazität von 32 kWh und leifern eine Spannung zwischen 243 und 415 V. Es ist eine kontinuierliche Leistungsabgabe von 200 kW möglich sowie für max. 10 s sogar eine Spitzenleistung von 330 kW. Die Akkus broingen insgesamt 550 kg auf die Waage und sind schnelladefähig (10 Minuten bei 250 kW).

Video vom Test des Electric Raceabout:

Vier E-Mashinen treiben den Supersportler an

Sami Ruotsalainen, Projektleiter für das „Electric Raceabout“ an der Universität Helsinki: „Der elektrische Antrieb, also der Umrichter und Motor, zusammen mit der Batterie sind die Schlüsselkomponenten eines jeden elektrischen Fahrzeugs. Als Systemintegrator ist es für uns extrem wichtig, dass der Antrieb schnell und zuverlässig auf unsere Steuerung reagiert. Durch Visedo-Semikron-Umrichter und Unterstützung von Visedo waren wir in der Lage, eine Inbetriebnahme von neuen Antrieben für unser 4-motoriges, elektrisches Sportauto in nur zwei Monaten durchzuführen und schon kurz danach einen Geschwindigkeitsrekord aufzustellen.“

Video vom Launch Event:

Semikron fördert Forschung und Entwicklung der E-Mobility

„Als Technologieführer in der Leistungselektronik fördert Semikron die Forschung und Entwicklung im E-Mobility-Bereich“, erklärt Harald Jäger, Business-Line-Manager Systeme bei Semikron. Die Semikron-SKAI2-Produktplattform bedient Märkte im Automotive-Bereich. Die Systeme werden mit einer Batteriespannung zwischen 24 und 800 V und einer Ausgangsleistung von 10 bis 250 kVA betrieben. Sie erfüllen den neuesten Automotive- und Qualifikationsstandard.

Video vom Bremsentest:

Elektronik und Kontrollsoftware von Visedo und Leistungselektronik von Semikron

Tomi Ristimäki, Manager für Vertrieb und Marketing bei Visedo Oy: „In den verwendeten PowerMASTER-Hochleistungsumrichtern befindet sich Elektronik und Kontrollsoftware, die von Visedo entwickelt wurde und Leistungselektronik von Semikron. Der neue Umrichter von Semikron und Visedo verbessert die Struktur des Electric Raceabout durch reduziertes Gewicht und vereinfachte elektronische Anschlüsse. Dadurch wächst die Zuverlässigkeit des echten Fahrdesigns und der Motorkontrolle.“

Video einer Testfahrt des Electric Raceabout:

(ID:35567550)