Kfz-Anlasskurven mit DC-Quellen einfach und unkompliziert unter Realbedingungen prüfen

| Redakteur: Thomas Kuther

(Bild: ET System electronic)

Mit modernen getakteten DC-Quellen von ET System electronic lassen sich die genormten Anlasskurven detailgetreu nachbilden und ermöglichen so den Anwendern Ihre Bordnetz-Komponenten unter Real-Bedingungen zu testen.

Als Anlasskurve werden nach DIN 40839 und ISO 16750-2 genormte zeitliche Verläufe der Bordnetzspannung eines Kraftfahrzeuges bezeichnet, die sich um den Bereich des Startens des Verbrennungsmotors einstellen. Die Kurve ist wesentlich durch den Innenwiderstand der Starterbatterie sowie die Stromaufnahme des Anlassers bestimmt.

Die Kurve ist gekennzeichnet durch vier wesentliche Phasen:

  • Konstante Batteriespannung vor dem Anlassvorgang (Nennspannung des Bordnetzes),
  • starker Spannungseinbruch im Moment des Anschaltens des Anlassers, höchste Stromaufnahme durch stehenden Anlasser,
  • Hochdrehen des Anlassers und Verbrennungsmotors, sinkende Stromaufnahme und dadurch steigende Spannung,
  • laufender Motor, Lichtmaschine liefert Strom und hält das Bordnetz wieder auf Nennspannung, Anlasser wird abgeschaltet und kuppelt automatisch aus.

Mit der Anlasskurve werden unter anderem Steuergeräte im Fahrzeug getestet, die auch im Anlassmoment mit der reduzierten Spannung zuverlässig ohne Aussetzer funktionieren müssen.

Mit modernen getakteten DC-Quellen von ET System electronic lassen sich die genormten Anlasskurven detailgetreu nachbilden und ermöglichen so den Anwendern Ihre Bordnetz-Komponenten unter Real-Bedingungen zu testen.

ET System electronic bietet hier selbstverständlich nur nach DIN 40839 und ISO 16750-2 qualifizierte DC-Quellen in verschiedenen Produktserien an. Diese erreichen Leistungen von 750 W bis 1 MW. Auf Wunsch der Kunden können die DC-Quellen selbstverständlich angepasst werden.

So bieten die DC-Quellen der Serien LAB/SMP z.B. 750 – 2400 W oder die LAB/SMS 3 – 80 kW und die LAB/HP 5 – 1 MW an. Die Anlasskurve nach DIN/ISO ist im Menü der Geräte hinterlegt (optional).

Daher lassen sich die Applikationen nach diesen Normen einfach und unkompliziert prüfen.

Die DC-Quellen können ab einer Ausgangsleistung von 3 kW im sogenannten Master/Slave Modus zur Leistungserhöhung betrieben werden. Die analoge Schnittstelle ATI5/10 mit galvanischer Trennung, RS 232 und Interlock sind Standard bei diesen Geräten. Ausgangsspannung bis 1500 VDC verfügbar.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45792050 / Stromversorgungen)