Hasso-Plattner-Institut

Stromsparen via iPad und 15 weitere coole IT-Projekte

Seite: 5/16

Firmen zum Thema

Von der Software-Vision zur Bauanleitung

Die Kommunikation zwischen Auftraggebern und Softwareentwicklern zu erleichtern, war Ziel eines weiteren Projektes der HPI-Studenten. Sie schufen zusammen mit dem Potsdamer Beratungsunternehmen D-LABS GmbH ein Werkzeug, das die Anfertigung und Strukturierung eines detaillierten Software-Entwurfs unterstützt.

Ziel der Projektarbeit war es, die Umsetzung von konzipierten Projekten zu vereinfachen, die aus Visionen und grundlegend neuen Ideen entstanden sind. Teamsprecherin Lisa Knolle wies darauf hin, dass konzipierte Softwareprojekte in der Realität nicht immer umgesetzt werden können.

Zudem werde die Realisierung durch verschiedene Faktoren – beispielsweise mangelnde Weitergabe erarbeiteter Informationen und Anforderungen – erschwert. Nach den Worten der Projektgruppe ist ein Grund hierfür, dass Konzeption und Umsetzung nicht von den gleichen Abteilungen durchgeführt werden und Erkenntnisse beim Übergang häufig verloren gehen.

„Spannende Visionen und Ideen scheitern oftmals bei der Umsetzung, weil nicht die notwendige Arbeit in einen durchdachten und detaillierten Software-Entwurf gesteckt wird. Mit Unterstützung der HPI-Studenten schließen wir diese Lücke“, erläuterte Jörn Hartwig, Geschäftsführer von D-LABS und HPI-Absolvent.

Die Software-Lösung der HPI-Studenten erstellt aus den digitalen Daten der Konzeption ein Dokument, das alle für einen detaillierten Software-Entwurf benötigten Informationen aufbereitet. Das Besondere hierbei ist die Strukturierung der Daten sowie die Anreicherung mit Informationen, die für den Software-Entwickler elementar wichtig sind. Gerade diese Informationen werden in der Kommunikation häufig vernachlässigt, sind aber entscheidend für die erfolgreiche Umsetzung einer Vision.

„Für uns als angehende Softwareingenieure war es besonders wichtig, auf die Bedürfnisse von Softwareentwicklern in diesem Prozess einzugehen“, erklärte HPI-Studentin Lisa Knolle. Dadurch könnten nun Projektbeschreibungen ausgeliefert werden, die jeweils an die unterschiedlichen Bedürfnisse von Managern und Entwicklern angepasst seien und den jeweiligen Fokus hervorheben.

Nächste Seite: Neue Programmiersprache weckt "schlafende" Prozessoren

(ID:28140780)