Programmierbare Logik Stromspar-FPGAs von Lattice richtig einsetzen

Redakteur: Michael Eckstein

Das Trainingscenter LEC2 startet eine produktspezifische Webinarreihe mit Fokus auf energieeffiziente FPGAs des amerikanischen Herstellers Lattice Semiconductor.

Firmen zum Thema

FPGA-Bausteine werden immer leistungsfähiger und massentauglicher und finden so Einzug in viele Consumer Produkte, was noch vor einigen Jahren undenkbar war. Damit wird der Umgang mit diesen Technologien für Entwickler fast unumgänglich.
FPGA-Bausteine werden immer leistungsfähiger und massentauglicher und finden so Einzug in viele Consumer Produkte, was noch vor einigen Jahren undenkbar war. Damit wird der Umgang mit diesen Technologien für Entwickler fast unumgänglich.
(Bild: ©elenabsl - stock.adobe.com)

Ende letzten Jahres hat Krassin Consulting gemeinsam mit Lattice das Trainingscenter LEC2 aus der Taufe gehoben. LEC2 steht für „Lattice Education Competence Center“, entsprechend ist die Plattform fokussiert auf Schulungen und Design Services für stromsparende, programmierbare Lattice-Bausteine und zugehörige Solution-Stacks.

Lattice hat sich in den letzten Jahren strategisch neu ausgerichtet und einen Schwerpunkt auf ebendiese energieeffizienten Low-Power-FPGAs gesetzt. Nun startet das erste LEC2-Webinar mit dem Titel „Implementing a Low Power, FPGA-based Embedded System with Lattice Propel Design Tool and RISC-V“.

Low-Power-FPGAs für Applikationen mit begrenztem Energiebudget

In diesem Webinar erfahren Anwender, wie Lattice-FPGAs mit kleinem Formfaktor und hoher Energieeffizienz in Embedded-Systemen implementiert werden können, um den Stromverbrauch niedrig zu halten und Engpässe beim Datendurchsatz zu vermeiden.

Das Webinar wird sich speziell auf die Verwendung der Design-Software Lattice Propel konzentrieren. Ziel ist es, schnell und einfach eine Co-Processing-Lösung für den Einsatz in Embedded-Anwendungen zu erstellen, zu kompilieren, zu analysieren und zu debuggen. Während des Webinars kommt das Software-Tool Lattice Propel auch zum Einsatz, um Embedded-FPGA-Designs in Hardware und Software unter Verwendung eines RISC-V-Prozessors zu verwalten.

FPGA Conference Europe mit herstellerunabhängigem Fokus

Flexible, programmierbare Logikbausteine gewinnen in immer mehr Anwendungsbereichen an Bedeutung. Neben ihren angestammten Einsatzgebieten etwa als Beschleuniger in Rechenzentren, im Mobilfunk oder in der Bildverarbeitung nutzen auch Entwickler von KI- und Sensorik-Lösungen zunehmend die adaptierbaren Chips.

Diese sind mittlerweile in vielen Varianten erhältlich, vom einfachen Array mit einigen hundert Logikzellen bis hin zum komplexen System-on-Chip, das neben dem programmierbaren Array mit Millionen von Logikzellen und einer schnellen On-Chip-Fabric mit flexiblen Routing-Optionen auch Mikrocontroller-Subsysteme, Highspeed-Schnittstellenblöcke und zum Teil ganze HF-Signalketten integriert.

Einen herstellerunabhängigen, breiten Einblick mit praxisrelevanten Inhalten für Embedded-Hard- und Software-Profis vermitteln Experten auf der FPGA Conference Europe. Die europaweit größte Veranstaltung mit dem Fokus auf programmierbare Logik wird nach jetzigen Planungsstand vom 06. bis 08. Juli 2021 als Hybrid-Event in München-Dornach stattfinden.

(ID:47307480)