NeuroKnitting Strickmaschine wird von Gehirnwellen gesteuert

Redakteur: Peter Koller

Es gibt Elektronikanwendungen, da stellt man sich unwillkürlich die Frage: Ist das jetzt genial, völlig abseitig, oder vielleicht beides? Die per Gehirnwellen gesteuerte Strickmaschine gehört definitiv in diese Kategorie.

Firma zum Thema

Die aufgezeichneten Gehirnwellen werden über die Knitic-Schnittstelle in einen Schal eingestrickt
Die aufgezeichneten Gehirnwellen werden über die Knitic-Schnittstelle in einen Schal eingestrickt
(mar canet)

NeuroKnitting nennt sich das Projekt der beiden brasilianischen Künstler Varvara Guljajeva und Mar Canet sowie des Wissenschaftlers Sebastian Mealla. Mit Hilfe eines nichtinvasiven EEG-Headsets wurden dabei die Gehirnwellen von Probanden während des Anhörens von Bachs Goldberg-Variationen aufgezeichnet.

Mit Hilfe von Knitic, einer Kombination aus Hard- und Software zur Ansteuerung von Strickmaschinen, wurden diese Gehirnwellen dann als Muster in Schals gestrickt. "Neuroknitting stellt neue Methode dar, hochgradig personalisierte Designs zu erzeugen und herzustellen", sind die Beteiligten überzeugt (siehe auch Bildergalerie)

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Guljajeva und Canet sind die Entwickler des Projekts Knitic, dessen Ziel es ist, digitale Stricktechnology kreativ zu nutzen. Dabei wurden alte Brother-Strickmaschinen aus den 1980er-Jahren mit Hilfe eines Arduino-Mikrocontrollers mit einer Digitalschnittstelle versehen, so dass sie sich nun per Software von einem Labtop aus steuern lassen.

(ID:40215150)