BLE, Zigbee und OpenThread STMicroelectronics: Erstes eigenes Funkmodul für STM32-MCUs

Redakteur: Michael Eckstein

STMicro hat ein Wireless-Mikrocontroller-Modul mit integrierter Antenne entwickelt. Eingebettet in ein umfangreiches Ökosystem, sollen Entwickler damit ihre IoT-Produkte schneller zur Marktreife bringen können.

Firmen zum Thema

3-in-1: Das auf die erfolgreiche STM32-Serie abgestimmte Funkmodul befreit Entwickler vom Design eigener Funk-Frontends.
3-in-1: Das auf die erfolgreiche STM32-Serie abgestimmte Funkmodul befreit Entwickler vom Design eigener Funk-Frontends.
(Bild: STMicroelectronics)

Wer sich mit Digitaltechnik auskennt, ist nicht unbedingt auch Spezialist für Funktechnik. Vor diesem Hintergrund will STMicroelectronics (STMicro) Embedded-Entwicklern mit seinem neuen Wireless-Microcontroller-Modul aus der verbreiteten STM32-Serie das Leben erleichtern und für verkürzte Markteinführungszeiten von IoT-Geräten sorgen.

Das gewohnt sperrig mit „STM32WB5MMG“ titulierte Wireless-Modul misst 7 mm x 11,3 mm und beherrscht laut Hersteller Bluetooth Low Energy (BLE), Zigbee (IEEE 802.15.4) und OpenThread. Es enthält sämtliche für die HF-Signalkette nötigen Komponenten, darunter eine optimal auf die Empfängerschaltungen abgestimmte Miniaturantenne, ein Schaltnetzteil und Frequenzregelungs-Bauteile. Auch die Unterstützung für quarzlose USB Full-Speed-Konnektivität soll dazu beitragen, dass Anwender ihre Materialkosten minimieren und das Hardwaredesign vereinfachen können.

Drei Funktechniken in einem Baustein

Nach eigenen Angaben hat STMicro beim Design darauf geachtet, dass das Modul trotz geringer Baugröße und niedrigem Stromverbrauch eine solide Funk-Performance erreicht. Zudem würden Leiterplatten mit nur wenigen Lagen ausreichen, um den Baustein nutzen zu können – gerade bei preissensitiven IoT-Produkten ein wichtiger Punkt. Laut Hersteller ist das Modul für einen weltweiten Einsatz gedacht und entsprechend nach FCC, CE, JRF, KC, SRRC und GOST zertifiziert.

Ein ähnliches, allerdings auf BLE beschränktes Funkmodul ist beispielsweise auch von On Semiconductor unter der Bezeichnung RSL10 erhältlich, das mit einer sehr geringen Stromaufnahme von nur 62,5 nW punktet.

„Technische Herausforderungen für vernetzte Geräte entschärfen“

„Unser erstes STM32-basiertes Wireless-Modul entschärft die technischen Herausforderungen für vernetzte Geräte“, sagt Ricardo de Sa Earp, Group Vice President und General Manager der Microcontroller Division von STMicro. Anwender könnten Tools, Designassistenten, Funk-Stacks und umgehend verwendbaren Software-Bibliotheken des kostenlos verfügbaren MCU-Entwicklungssystems STM32Cube nutzen, um ein Projekt schnell und effizient fertigzustellen.

Laut Hersteller unterstützt das Wireless-Modul die neue, nebenläufige Dual-Protocol-Betriebsart von STMicro, die jedem IEEE 802.15.4-basierten Protokoll wie Zigbee 3.0 und OpenThread die Möglichkeit gibt, den Benutzer direkt mit beliebigen Bluetooth Low Energy-Geräten zu verbinden.

Auf eigene STM32-Mikrocontroller abgestimmt

STMicro hat sein Wireless-Modul auf die Stromspar-Mikrocontroller der Baureihe STM32WB55 abgestimmt. Nach eigenen Angaben „profitiert es von sämtlichen Features“ dieser Serie. Das System in Package (SIP) adressiere eine breite Spanne von Anwendungsmöglichkeiten für Smart-Home-, Smart-Building- und Smart-Factory-Equipment.

Anwender würden nicht nur von der DualCore-Architektur des Mikrocontrollers profitieren, die es dank Separierung der Funk- und Applikations-Verarbeitung auf ungebremste Performance bringe, „sondern auch von der groß dimensionierten Speicherkapazität für den Funk- und den Applikations-Code und Daten und den modernen Cybersecurity-Features“.

Umfangreiche Security-Funktionen

Zu den Cyberschutz-Features zählt STMicro abgesicherte Updates per OTA-Technik (Over The Air) im Interesse des Markenschutzes und der Geräteintegrität, das Speichern kundenseitiger Schlüssel und PCROP (Proprietary Code Readout Protection) zum Schutz des geistigen Eigentums der Entwickler sowie PKA-Unterstützung (Public Key Authentication) für den kryptografischen Schutz des Codes und der Verbindungen.

Eine „optimierte Anschlussbelegung des Bausteins“ soll dafür sorgen, dass Entwickler besonders einfache und kostengünstige Leiterplatten entwerfen können. In ihrem Workflow können sie auch auf die vorhandenen Firmware-Bibliotheken und die Toolchain für die STM32WB55-Mikrocontroller zurückgreifen können. Als zusätzliche Hilfestellung für die Anwender des Moduls hat ST ferner eine spezielle Applikationsschrift aufgelegt. Das Modul ist sofort lieferbar und kostet 5 US-$ (ab 10.000 Stück).

(ID:47056652)