Steckverbinder – Das Schlüsselbauteil in einer vernetzten Welt

| Redakteur: Kristin Rinortner

Steckverbinder: Die Branche trifft sich vom 2. bis 4. Juli 2018 in Würzburg zum 12. Anwenderkongress Steckverbinder. www.steckverbinderkongress.de
Steckverbinder: Die Branche trifft sich vom 2. bis 4. Juli 2018 in Würzburg zum 12. Anwenderkongress Steckverbinder. www.steckverbinderkongress.de (Bild: Copyright: Stefan Bausewein)

Die Mehrheit redet heute von Digitalisierung, Industrie 4.0, Maschinellem Lernen und Künstlicher Intelligenz – ist das nun Hype, Trend oder Realität? Wir diskutieren das auf dem 12. Anwenderkongress Steckverbinder nächste Woche in Würzburg.

In seinem Keynote-Vortrag AI – The Era of Augmented Intelligence spannt Ralf Bucksch von IBM den Bogen von der Digitalisierung der Industrie über Industrie 4.0 zu den aktuellen Entwicklungen bei Künstlicher Intelligenz und gibt einen Ausblick von aktuellen zu zukünftigen Entwicklungen bei Hard- und Software in der IT.

In einer zunehmend digitalisierten Welt sind Steckverbinder der Schlüssel zur gelungenen Vernetzung: Elektrische Steckverbinder bilden das Rückgrat moderner Automatisierungssysteme. Die Verbindungstechnik in Automotive-Anwendungen nimmt überproportional zu, und steht trotzdem erst am Anfang einer immensen Wachstumskurve.

Unabhängig davon, welche Bereiche man betrachtet, Steckverbindern wird künftig eine noch größere Bedeutung zukommen. Und es wird spannend, mit welchen Konzepten die Branche dem Zusammenwirken von Miniaturisierung, erhöhter Zuverlässigkeit, effizienten Steck- und Ziehvorgängen und einfacher Installation begegnet.

Die Fortschritte im Rahmen der Digitalisierung werden viele (weitere) Veränderungen und Innovationen in der Verbindungstechnik, angefangen bei der Übertragungsinfrastruktur bis zu Steckverbindern und Kontakten, anstoßen. Entwicklungen wie 3-D-Druck, Industrial und Automotive Ethernet oder auch Hochstromkontakte, DC-Steckverbinder und dreiachsig gefederte BtB-Steckverbinder thematisieren unsere Referenten vom 2. bis 4. Juli 2018.

Die technische Evolution macht zukünftig vor allem bei Geometrie und Leistung eine Änderung der bisherigen Produkt- und Designentwicklung notwendig. Bisher wurde die technische Funktion zuerst entwickelt und das Ganze dann gestaltet. In Zukunft ist der Stellenwert des Designs und der Optik wesentlich wichtiger. Was es hier für Ansätze gibt, erläutert Matthias Salemink anhand seiner Konzept-Steckverbinder. Das Ziel der Überlegungen bestand darin, neue Verbindungsmöglichkeiten in punkto Steckrichtungen, Variantenvielzahl, Bedienbarkeit oder Einbausituationen zu eroieren. Lassen Sie sich inspirieren.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Programm des 12. Anwenderkongresses Steckverbinder und das Anmeldeformular.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45372634 / Verbindungstechnik)