Start-up bringt faltbares Smartphone auf den Markt

| Redakteur: Hendrik Härter

Mit dem Tablet FlexPai bringt das chinesische Unternehmen Royole das weltweit erste kommerziell erhältliche faltbare Smarphone auf den Markt.
Mit dem Tablet FlexPai bringt das chinesische Unternehmen Royole das weltweit erste kommerziell erhältliche faltbare Smarphone auf den Markt. (Bild: Royole)

Noch vor Samsung und Huawei: Das chinesische Start up Royole bringt das erste kommerziell verfügbare Smartphone auf den Markt, das sich falten lässt.

Ein chinesisches Start-up-Unternehmen bietet Samsung die Stirn: Royole hat mit dem FlexPai ein faltbares Smartphone vorgestellt. Lange vor Samsung und Huawei. Verschiedene Quellen sprechen vom weltweit ersten kommerziell erhältlichen faltbares Smartphone. Es handelt sich um ein AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1440 Bildpunkten sowie einer Diagonalen von 7,8 Zoll. Im gefalteten Zustand bietet das dem zum Nutzer hingewandte Display immer noch eine Auflösung von 1440 x 810 Bildpunkten und das hintere Display 1440 x 720 Bildpunkte. Zusammengeklappt kann das Display zum Telefonieren verwendet werden.

Display lässt sich unabhängig ansteuern

Die Schnittstelle für das Display kann im gefalteten Zustand entweder den primären und sekundären Bildschirm gleichzeitig ansteuern oder unabhängig voneinander. Über die Randleiste des Bildschirms lassen sich Benachrichtigungen anzeigen oder Anrufe verwalten, um so nicht auf den primären Bildschirm zu erscheinen.

Technisch gesehen wird das Display nicht gefaltet, sondern ist nur sehr stark gebogen. Laut dem Hersteller soll sich das Display insgesamt mindestens 200.000 Mal zusammenklappen lassen. Als Betriebssystem werkelt Water OS 1.0, das auf Android Pie basiert und sich automatisch an die verschiedenen Faltwinkel anpasst. Zudem sind drei Speichervarianten verfügbar: 8, 128 oder 256 GByte RAM, die zusätzlich über einen microSD-Kartenslot ergänzt werden können.

Allerdings wird das FlexPai zuerst auf dem chinesischen Markt erhältlich sein.

OLED sticht TFT: Vorteile eines OLED-Displays im Industrie-Alltag

OLED sticht TFT: Vorteile eines OLED-Displays im Industrie-Alltag

09.10.18 - OLED-Displays gelten als lichtschwach und kurzlebig. Doch das gilt nicht mehr für aktuelle Modelle. Wir vergleichen aktuelle OLED- und TFT-Technik und zeigen die Vorteile des „OLEDs“ für die Industrie. lesen

OLED in der Beleuchtung: Aktueller Stand bei Forschung und Fertigung

OLED in der Beleuchtung: Aktueller Stand bei Forschung und Fertigung

17.09.18 - OLED sind flexibel, dünn, leicht. Das unterscheidet sie von herkömmlichen LED-Lösungen – und prädestiniert sie für neuartige Beleuchtungskonzepte. Lesen sie hier, wie die modernen Lichtspender entstehen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45584350 / HMI)