Verbindungstechnik

Stanzkontakt mit passender Oberfläche für jeden Bereich

| Redakteur: Kristin Rinortner

Kontakttechnik: Der ODU-STAMPTEC ist ein gestanzt-gedrehter Kontakt für den Einsatz in Ladesteckverbindern, der sich kostengünstiger als gedrehte Kontakte herstellen lässt. Mit drei unterschiedlichen Oberflächenvergütungen ist er auf den Einsatz optimiert.
Kontakttechnik: Der ODU-STAMPTEC ist ein gestanzt-gedrehter Kontakt für den Einsatz in Ladesteckverbindern, der sich kostengünstiger als gedrehte Kontakte herstellen lässt. Mit drei unterschiedlichen Oberflächenvergütungen ist er auf den Einsatz optimiert. (Bild: ODU)

ODU hat für Ladesteckverbinder in Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen gestanzt-gerollte Kontakte in der Schutzklasse IP67 entwickelt. Auf dem Markt sind jetzt serientaugliche Kontakte mit 3 und 6 mm.

Die konsequente Weiterentwicklung der Kontakttechnologie bei ODU hat für Anwendungen in der Elektromobilität zu gestanzt-gerollten Kontakten geführt, die das bisherige Portfolio der gedrehten Kontakte ergänzen. Die gestanzte Version ODU STAMPTAC wurde in den letzten zwei Jahren kontinuierlich optimiert.

In Ausführungen mit 3 und 6 mm ist der Kontakt jetzt serientauglich in der Schutzklasse IP67 auf dem Markt. Mit drei unterschiedlichen Oberflächenvergütungen im Crimp- und Kontaktbereich beziehungsweise beim Kontaktkörper ist er insbesondere für den Einsatz in Elektrofahrzeugen geeignet. Der Anwender erhält damit eine wirtschaftliche, volumenfähige und automatisierbare Variante nach IEC-Standard, die in Ladesteckverbindern von Hybrid- und Plugin-Elektrofahrzeugen verbaut werden kann.

Den Kontakt gibt es neben der bereits erfolgreich eingeführten 3-mm- jetzt auch als 6-mm-Standard-Ausführung. Beim gestanzten Schlitzkontakt bildet der Grundkörper zugleich das Kontaktsystem. Damit ist kein weiteres, gesondertes Übertragungselement notwendig.

Die geschlitzten Finger kontaktieren zuverlässig mit dem Kontaktstift. Die Lebensdauer wird mit mehr als 10.000 Steckzyklen angegeben. Auch schiefes Einstecken verträgt der Kontakt problemlos – es werden Fehlsteckungen bis zu 5° toleriert.

Dreifach veredelte Oberflächen der Kontakte

Die jüngste Weiterentwicklung des Stanzkontaktes ist die dreifache Oberflächenbeschichtung. Die geschlitzten Kontaktfinger des Kupferhohlkörpers sind für eine bessere Leitfähigkeit versilbert. Die Crimpseite dagegen wurde mit Zinn beschichtet – dadurch ist sie optimal geeignet für das Vercrimpen.

Die Mitte ist korrosionssicher vernickelt. Durch die optimierten Oberflächen ist der kostengünstige Stanzkontakt STAMPTAC hinsichtlich seiner Eigenschaften dem gedrehten Kontakt TURNTAC ebenbürtig.

Silikon-Umspritzung sorgt für Dichtigkeit trotz Hohlkörper

Die Dichtigkeit spielt bei der Elektromobilität eine große Rolle. Schließlich muss das Laden auch bei Regen oder Schnee möglich sein. Anstelle eines O-Rings wie beim Drehkörper garantiert eine Silikon-Umspritzung des Hohlkörpers, ausgeführt als 3-Lippen-Dichtung, nun die Schutzklasse IP67.

Kostengünstige Kontakte für die Elektromobilität

Bild 1: Vergleich der Stromtragfähigkeit der 6-mm-Kontakte Turntac und Stamptec, abgebildet ist die Basiskurve (100%-Kurve).
Bild 1: Vergleich der Stromtragfähigkeit der 6-mm-Kontakte Turntac und Stamptec, abgebildet ist die Basiskurve (100%-Kurve). (Bild: ODU)

Die Kontakttechnologie ist bei Anwendungen der Elektromobilität im und am gesamten Fahrzeug verbaut. Daher sind die An- und Herausforderungen des Einsatzes ebenso hoch wie vielfältig: Vibrationssicherheit, Medienresistenz, geringes Gewicht und Kontaktsicherheit. Aber auch der Wunsch nach kostengünstigen Schnittstellen wird größer.

Schnelle Einsatzfähigkeit, Serientauglichkeit und automatisierbare Weiterverarbeitung werden genauso wie kurze Lieferzeiten erwartet. Bisher kamen nach der Norm IEC 62196-1 gedrehte Kontakte entweder als Schlitzkontakte oder Kontakte mit Lamellentechnologie zum Einsatz. Die Produkte TURNTAC, LAMTAC oder SPRINGTAC bieten hohe Steckzyklen, hervorragende Stromübertragung oder besondere Robustheit.

Mit dem gestanzten Kontakt hat das Mühldorfer Unternehmen einen wirtschaftlichen Großserienkontakt entwickelt, der den gedrehten Kontakten auch beim De-Rating in fast nichts nachsteht: Der Stanzkontakt erreicht die wesentlichen Eigenschaften eines gedrehten Kontaktes, wobei sich die Kosten gegenüber Kontakten aus Vollmaterial um ca. 20% verringern. Das macht sich vor allem bei hohen Stückzahlen bemerkbar.

Branchentreff Steckverbinder
im Juni in Würzburg

11. Anwenderkongress Steckverbinder

Branchentreff Steckverbinder im Juni in Würzburg

18.06.17 - Vom 26. bis 28. Juni 2017 trifft sich die Steckverbinder-Branche zum 11. Mal in Würzburg zum Anwenderkongress Steckverbinder. Das Programm reicht vom Steckverbinder als digitalem Zwilling über 3-D-Druck von Steckverbindern, Automotive und Insdustrial Ethernet, Direktsteckverbindern bis zu Beschichtungssystemen und Kabelkonfektionen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44658787 / Verbindungstechnik)