Internationale Zusammenarbeit Standardisierung soll Elektromobilität nutzerfreundlicher machen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Die Hubject GmbH, ein Joint Venture von BMW, Bosch, Daimler, EnBW, RWE und Siemens hat gemeinsam mit achtzehn weiteren Unternehmen eine Vereinbarung zur Kooperation in der „eMobility ICT Interoperability Interest Group“ unterzeichnet. Damit gründet sich eine internationale Interessensvertretung für einheitliche Datenstandards der Elektromobilität.

Firma zum Thema

Andreas Pfeiffer: „Der junge Markt für Elektromobilität braucht gemeinsame Standards. Wir sehen die Gründung der eMobility ICT Interoperability Interest Group als wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem funktionierenden Gesamtsystem Elektromobilität.“
Andreas Pfeiffer: „Der junge Markt für Elektromobilität braucht gemeinsame Standards. Wir sehen die Gründung der eMobility ICT Interoperability Interest Group als wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem funktionierenden Gesamtsystem Elektromobilität.“
(Bild: Hubject)

„Der junge Markt für Elektromobilität braucht gemeinsame Standards. Wir sehen die Gründung der eMobility ICT Interoperability Interest Group als wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem funktionierenden Gesamtsystem Elektromobilität“, so Andreas Pfeiffer, Geschäftsführer der Hubject GmbH. Die Kooperation möglichst vieler Dienstleister ist die Basis, um einen standardisierten Datenaustausch zwischen allen Akteuren zu sichern und Barrieren für den Nutzer abzubauen.

Bildergalerie

Elektroautos in intelligenten Verkehrsinfrastrukturen und Energienetzen

Elektroautos werden intensiver als bisherige Verbrennungsmotoren in die intelligenten Verkehrsinfrastrukturen und Energienetze der Zukunft eingebunden sein. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sind dabei die Grundlage für die Integration der Elektrofahrzeuge in diese Netze.

Eine Reihe von Forschungsprojekten in Europa hat in den letzten Jahren zu großen Fortschritten auf diesem Gebiet geführt. Die vielfältigen Dienstleistungen die durch diese Projekte entstanden sind müssen nun global miteinander verknüpft werden. So kann sich Elektromobilität als nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren etablieren.

Die „eMobility ICT Interoperability Interest Group“ als einzigartiger Zusammenschluss führender Unternehmen des Elektromobilitätsmarktes hat deshalb ein Ziel: International interoperable Serviceleistungen durch Vereinheitlichung bereits vorhandener und zukünftiger Datenstandards zu ermöglichen. Davon werden vor allem die Endverbraucher profitieren, denn einheitliche Standards und ein breites Leistungsspektrum auf dem globalen Markt machen die Nutzung der Elektromobilität einfach und attraktiv.

(ID:36445690)