Light & Building 2012

Standardisierung nach Zhaga in der LED-Beleuchtung

16.02.2012 |

Bei Zhaga werden bestimmte Schnittstellen-Spezifikationen für LED-Module und die dazugehörige Elektronik definiert. Gemeinsam bilden sie das LED-Light-Engine. Mechanische, thermische, photometrische und elektrische Schnittstellen werden dabei berücksichtigt. Mit diesen Definitionen werden die Zhaga-definierten Light-Engines das Pendant zu standardisierten Leuchtmitteln wie Glüh- oder Leuchtstofflampe. Damit haben die Hersteller mehr Flexibilität.

Als erstes Zhaga-zertifizierte Light-Engine präsentiert Osram die Prevaled Core Z2 für Spot- und Downlights. Das Modell ist mit 108 lm/W zehnmal so effizient wie eine Glühlampe. Zudem werden die stabförmigen LED-Module Prevaled Linear und Prevaled Linear Slim für Büro-Leuchten und Industriegebäude vorgestellt.

Next Level Engineering

Wie Solidworks mit 3DEXPERIENCE in der Cloud funktioniert

Multiphysikalische Simulationssoftware

Akkumulatoren und Batterien realitätsnah simulieren

Das richtige Messmittel für die präzise Leistungsmessung

Wichtigste Anforderungen an Präzisions-Leistungsanalysatoren

Simulation - Webinarserie Teil 3

E-Maschinen schnell und effizient konfigurieren

Simulation - Webinarserie Teil 2

Multiphysikalische Lösungen bei der Auslegung finden

Weitere Online-Seminare
Zur Übersicht

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es in wenigen Minuten erneut.