Suchen

ST Microelectronics und ARM schließen strategische Partnerschaft mit Startup-Inkubator

| Redakteur: Sebastian Gerstl

ST Microelectronics und ARM haben eine strategische Partnerschaft mit dem Silicon Catalyst geschlosssen. Als Teil des Silicon-Catalyst-Ökosystem erhalten die Unternehmen so frühen Zugang zum Review- und Auswahlprozess des auf Silizium-Lösungen spezialisierten Silicon Valley Startup Inkubators zur Förderung brandneuer Chip-Startups.

Firma zum Thema

Mit der Strategischen und der Naturalpartnerschaft mit Silicon Catalyst erhalten ST Microelectronics und arm frühzeitig Zugang zum Review- und Auswahlprozess vielversprechender Chip-Startups, die für das Inkubatorprogramm des Silicon Valley Unternehmens in Frage kommen
Mit der Strategischen und der Naturalpartnerschaft mit Silicon Catalyst erhalten ST Microelectronics und arm frühzeitig Zugang zum Review- und Auswahlprozess vielversprechender Chip-Startups, die für das Inkubatorprogramm des Silicon Valley Unternehmens in Frage kommen
(Bild: Silicon Catalyst)

Silicon Catalyst unterstützt Halbleiter-Hardware-Startups mit Werkzeugen und Dienstleistungen aus einem Netzwerk von In-Kind-Partnern (IKPs), um die Kosten der Chip-Entwicklung zu senken. Der anfängliche Schwerpunkt der strategischen Partnerschaft, die STM und der Startup-Inkubator geschlossen haben, wird auf Unternehmen mit einem Fokus auf MEMS-Sensoren und -Aktoren liegen.

„STMicroelectronics ist das zweite Unternehmen, das dem Ökosystem Siliziumkatalysator sowohl als strategischer Partner als auch als In-Kind-Partner beitritt“, sagt Pete Rodriguez, CEO von Silicon Catalyst. Kurz zuvor hatte Prozessoranbieter Arm eine Partnerschaft mit dem Startup-Inkubator angekündigt.

Silicon Catalyst hat in den bisherigen fünf Jahren seines Bestehens bereits über 300 Unternehmen in der Frühphase überprüft. Davon befinden sich insgesamt 31 Start-ups im Inkubator-Programm. Diese Portfoliounternehmen erhalten Zugriff auf ein umfassendes Ökosystem, dass Ihnen Silicon Catalyst als Starthilfe zur Verfügung stellt. Dazu zählen etwa EDA-Tools, Zugang zu einer Foundry zur Wafer-Produktion, Testgeräte, Design-Dienstleistungen und andere wertvolle technische und geschäftliche Services wie Software-Entwicklung, Patentanmeldung und Finanzmanagement.

„Hardware-Entwicklung ist eine Herausforderung, und Silicon Catalyst spielt eine Schlüsselrolle dabei, Silizium-Startups in die Lage zu versetzen, ihre Technologie zu entwickeln und den neuen Zyklus der Halbleiterinnovation voranzutreiben", sagte Kirk Ouellette, Vizepräsident für Marketing und Strategieentwicklung bei STMicroelectronics. „ST hat eine starke gemeinschaftliche F&E- und Industrialisierungskultur, die perfekt zu Silicon Catalyst passt. Als sowohl strategischer Partner als auch als In-Kind-Partner freut sich ST darauf, Start-up-Partnern Beratung und Ressourcen zur Verfügung zu stellen und Zugang zu hochmodernen Silizium-Innovationen zu erhalten".

STM und ARM sind die beiden ersten Unternehmen, die mit Silicon Catalsyst sowohl eine strategische als auch eine In-Kind-Partnerschaft eingegangen sind. Silicon Catalyst bestehen darüber hinaus noch Naturalpartnerschaften mit 32 anderen etablierten Chip-Unternehmen. Hierzu zählen unter anderem FPGA-Anbieter Lattice Semiconductor und S2C, Amazon aws, Tool-Anbieter wie Synopsys, Ansys und Mathworks, Messtechnikspezialist Keysight, die Foundry TSMC und Siemens-Tochter Mentor. Zudem bestehen Strategische Partnerschaften unter anderem mit Cirrus Logic, Texas Instruments, On Semiconductor und der Boasch-Gruppe.

(ID:46645804)