Flash-Mikrocontroller

Flash-Speicher- und MCU-Partnerschaft zwischen Macronix und NXP

| Redakteur: Holger Heller

Dr. Miin Wu, Macronix: Die Zusammenarbeit mit NXP wird auch im technologischen Bereich, zum Beispiel bei neuen MCUs mit passendem seriellen Flash-Speicher, ausgebaut
Bildergalerie: 1 Bild
Dr. Miin Wu, Macronix: Die Zusammenarbeit mit NXP wird auch im technologischen Bereich, zum Beispiel bei neuen MCUs mit passendem seriellen Flash-Speicher, ausgebaut (Bild: VBM-Archiv)

NXP wählt Macronix als bevorzugten Lieferanten von QSPI Serial NOR Flash für seine ARM-Cortex-M3/M4-basierten MCUs der Serien LPC1800/4000/4300 aus.

Die universellen MCUs von NXP bieten bis zu 1 MByte internen Flash-Speicher oder werden alternativ auch ohne Flash angeboten. Für größere Speicherdichten oder bei besonderes preissensitiven Anwendungen steht das von NXP patentierte SPIFI Interface zur Verfügung. Durch das Quad Interface kann der Code direkt aus dem QSPI Flash performant ausgeführt werden oder alternativ kann das serielle QSPI Flash als externer Speicher mit einem hohen Datendurchsatz für z.B. grafische Daten in HMI-Anwendungen verwendet werden.

"Unsere seriellen 3V-Flash-Speicher MX25Lxxx35/33/45 passen zu diesen Mikrocontrollern mit dem SPIFI Interface, da sie hohe Speicherdichte (von 8 MBit (1 MByte) bis zu 1 GBit (128 MByte)), die schnellen Quad Interfaces und verschiedene Gehäusevarianten (8SOP, 16SOP, 8WSON, 8USON) bieten", erklärte Dr. Miin Wu, CEO bei Macronix.

"Da externer Flash-Speicher eine wichtige Komponente für die Speicherung des Codes und der Daten in der MCU darstellt, wählten wir einen Flash-Speicher-Hersteller, der exakt die gleichen Standards erfüllt," so Jim Trent, Vice President und General Manager der Business Line Micorcontrollers bei NXP. "Dadurch das Macronix eigene Fabs betreibt, kann beste Qualität geliefert und darüber hinaus ein Langzeitverfügbarkeitsprogramm für alle Produktlinien angeboten werden."

Kunden würden durch die Zusammenarbeit zwischen NXP und Macronix ihren Entwicklungsaufwand verringern, da sie sich auf die überprüften und getesteten LPC1800/4000/4300 MCUs mit der seriellen MX25L-Flash-Familie verlassen könnten, so Trent. Beginnend beim Chip-Design über die Low-Level-Treiber-Entwicklung bis hin zu gemeinsamen technischem Support, arbeiten beide Firmen eng zusammen. Macronix ist auch mit den NXP-Ecosystem-Partnern Embedded Artists, NGX, Keil und FDI in Kontakt, um Kunden einen schnellen Einstieg, z.B. bei Entwicklungsboards und im Prototyping zu ermöglichen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43086260 / Speicher)