SmartWatch Sony steigt in den Bereich intelligenter Uhren ein

Redakteur: Peter Koller

Werden nach Smartphones jetzt smarte Uhren das neue Hightech-Accessoire? Jedenfalls ist mit Sony jetzt einer der großen Elektronik-Player in dieses Segment eingestiegen.

Firmen zum Thema

Sony SmartWatch kommt mit einem Touch-OLED als Display (Foto: Sony)
Sony SmartWatch kommt mit einem Touch-OLED als Display (Foto: Sony)

Sony hat in den USA jetzt seine SmartWatch auf den Markt gebracht. Die Uhr mit einem 128 x 128 Pixel großen OLED-Touchscreen verbindet sich per Bluetooth mit Android-Smartphones. Eingehende Anrufe, aber auch E-Mails oder Facebook- und Twitter-Updates werden per Vibrationsalarm und Hinweis auf dem Display angezeigt und können per Touchsteuerung abgerufen werden – ohne das Smartphone aus der Tasche nehmen zu müssen.

Horologie und Elektronik: 11 Uhren für Nerds

Bildergalerie

Speziell für die SmartWatch programmierte Apps gibt es im App-Store Google Play. Die Uhr kostet rund 150 Dollar. Für rund 20 Dollar gibt es austauschbare Armbänder in bunten Farben. Die Akkulaufzeit soll bis zu vier Tage betragen. Mehr Info.

Praktisch gleichzeitig hat gestern Hersteller Allerta ein Schwestermodell für seine Pulse Smartwatch auf den Markt gebracht: Die Pebble ist für rund 99 Dollar via Kickstarter in drei verschiedenen Farben erhältlich und soll als erste Smartwatch volle Kompatibilität zum Apple iPhone und anderen iOS-Devices bieten. Ihre Besonderheit ist ein hochaufgelöstes E-Paper-Display mit einer Diagonale von 1,26 Zoll. Durch den geringen Stromverbrauch dieses Displays soll Pebble bis zu sieben Tage mit einer Akkuladung laufen.

Auch für Pebble gibt es eine Vielzahl von Apps, so dass die Uhr zum Beispiel auch als Fahrradcomputer dienen kann. Für Entwickler gibt es ein Software Development Kit, um eigene Apps für Pebble zu schreiben.

(ID:33123360)