Solar Impulse Solarflugzeug beendet USA-Überflug trotz Riss in Tragfläche

Redakteur: Peter Koller

Es ist vollbracht: Das Solarflugzeug Solar Impulse hat seine Überquerung des amerikanischen Kontinents erfolgreich in New York beendet – trotz eines Risses in der Tragfläche!

Erleichterung und Freude nach der gelungenen Überquerung des Kontinents: Betrand Piccard und Andre Borschberg
Erleichterung und Freude nach der gelungenen Überquerung des Kontinents: Betrand Piccard und Andre Borschberg
(Solar Impulse)

Am Samstag um 23.09 Uhr Ortszeit landete Andre Borschberg die Solar Impulse auf dem New Yorker Flughafen JFK. Drei Stunden früher als geplant und ohne die ursprünglich geplante Umrundung der Freiheitsstatue. Grund dafür war ein Riss in der Bespannung auf der Unterseite der linken Tragfläche.

"Das letzte Stück des Wegs von Washington nach New York war wegen dieses Risses besonders schwierig, weil wir alle Szenarien in Erwägung ziehen mussten bis hin zu einem Absprung über dem Atlantik", sagte Borschberg nach der sicheren Landung. Trotzdem werteten er und der andere Pilot und geistige Vater der Solar Impulse, Betrand Piccard, die Mission als vollen Erfolg.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Denn beiden ist es gelungen, ohne einen Tropfen Treibstoff den Kontinent in einer Flugzeit von rund 105 Stunden und 41 Minuten zu überqueren. Dabei legten sie eine Strecke von 3511 Meilen zurück – was eine Durchschnittsgeschwindigkeit von bescheidenen 28,8 Knoten (Nautische Meilen pro Stunde) oder 53,3 km/h ergibt. Gestartet war die Solar Impulse am 3. Mai in San Francisco:

Anschließend folgten Zwischenstopps in Phoenix, Dallas-Fort Worth, St. Louis, Cincinnati und schließlich Washington D.C.. Die Abschnitte wurden jeweils abwechselnd von Piccard und Borschberg geflogen. "Von Küste zu Küste zu fliegen war immer eine geradezu mystische Herausforderung in der Luftfahrt", so Betrand Piccard. "Wir haben damit die Grenzen der Nutzung erneuerbarer Energie wieder ein Stück weiter hinausgeschoben."

(ID:42210552)