Suchen

Solar-Multisensor liefert Daten für das digitale Gebäude

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Ein energieautarker Funksensor soll künftig seine eigene Energie für Messung und Kommunikation erzeugen. Die Kommunikation erfolgt per 868 MHz sowie Bluetooth.

Firmen zum Thema

Moderne Bürogebäude werden künftig mit vielen Sensoren und Aktoren ausgestattet sein, um verschiedene Messdaten zu erfassen.
Moderne Bürogebäude werden künftig mit vielen Sensoren und Aktoren ausgestattet sein, um verschiedene Messdaten zu erfassen.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Ein energieautarker Funksensor im PTM-Formfaktor ist Teil des vernetzten Gebäudes. Denn der Funksensor erzeugt seine eigene Energie für Messung und Datenkommunikation. Dazu ist der Sensor in der Lage, die Energie intern zu speichern. Damit ist garantiert, dass der Sensor auch denn funktioniert, wenn nur wenig oder kein Licht vorhanden ist. So nutzt die Sensor-Familie STM 550 von EnOcean das Energy Harvesting, die Energiegewinnung aus Bewegung, Licht- und Temperaturunterschieden. Mit dem Sensor lassen sich Parameter wie Temperatur, Feuchte, Beleuchtung, Beschleunigung und Magnetfelder erfassen.

Der Multisensor kommuniziert über ein von EnOcean entwickelten Funkstandard auf einer Frequenz von 868 MHz sowie über Bluetooth. Somit eignet sich der Sensor für verschiedene Anwendungen im IoT und in vernetzten Gebäuden. Dazu hat der Hersteller den Original PTM-Formfaktor seines PTM-Schaltermoduls erstmals auf Sensoren übertragen, wodurch das Multisensormodul in alle gängigen Schalterrahmen passt. Schalterhersteller können jetzt auf Basis des PTM-Moduls ihre bisherigen Module ergänzen und müssen lediglich eine neue Frontplatte an das jeweilige Rahmendesign anpassen.

Der Sensor STM 550 im Detail

Ohne Kabel den Sensor im Raum montieren

Aufgrund der integrierten Solarzelle versorgt sich der Sensor selbstständig mit Energie und speichert die für eine unterbrechungsfreie Funktion über mehrere Tage mit wenig oder gar keinem Licht. Zudem sendet er Berichte über das interne Energieniveau und die an der Solarzelle verfügbare Lichtmenge. Damit ist das Sensormodul komplett wartungsfrei. Als Funkprodukt benötigt der Multisensor keinerlei Drähte und lässt sich flexibel im Raum anbringen.

Ebenso kann der Sensor direkt in verschiedenste Assets integriert werden und ist daher genau dort einsatzfähig, wo die Daten benötigt werden: an Wänden, Decken, Fenstern, Türen, Möbeln, an aktiven Geräten wie Klimaanlagen, Handtuchspendern und Gegenständen wie Druckern, Kopierern, medizinischen Geräten oder Verkaufsautomaten.

Der Multisensor verfügt über eine integrierte NFC-Schnittstelle mit der Sich der Multisensor konfigurieren und in Betrieb nehmen lässt. Dazu wird ein PC mit NFC-Lesegerät oder ein NFC-fähiges Smartphone oder Tablet benötigt. Als Konfigurationsschnittstelle zwischen Multisensor und Smartphone dient die EnOcean-eigene App „EnOcean Tool“. Damit können wichtige Produktparameter bestimmt und der Multisensor in bereits bestehende Systeme integriert werden. Die App ist kostenlos für Mobilgeräte mit den Betriebssystemen iOS und Android im jeweiligen Store verfügbar.

Beispiele für den Einsatz

Eltako ist ein Unternehmen, das Schaltgeräte, Netzteile und elektronische Stromzähler entwickelt, fertigt und vertreibt. Das Unternehmen hat sein Produktportfolio um den Multisensor erweitert: „Der Solar-Multisensor ist die perfekte Ergänzung unserer umfangreichen Produktpalette“, berichtet Ulrich Horst Ziegler, CEO von Eltako.

„Aufgrund des Original PTM-Formfaktors können wir den Sensor ganz einfach in unsere Schalterdesigns integrieren und liefern dem Endanwender einen großen Funktionsumfang. Zudem haben wir ein eigenes Minigehäuse für den Funk-Mini-Multisensor FMMS44 entwickelt. Wir freuen uns sehr über diesen neuen Sensor-Allrounder.“

(ID:46636290)