Suchen

Produktionsplanung Softwarelösung für die händische Bestückung

| Redakteur: Franz Graser

Der Sinsheimer Hersteller Kortec hat ein Softwaresystem für die manuelle Bauteilebestückung entwickelt. Das Programm mit dem Namen E-MAPPS (Electronic Manufacturing Automated Production Planning and Sequence) unterstützt die Arbeitsvorbereitung und den Fertigungsablauf.

Firmen zum Thema

Ein Fertigungs-Arbeitsplatz, an dem die Bestückungslösung E-MAPPS eingesetzt wird.
Ein Fertigungs-Arbeitsplatz, an dem die Bestückungslösung E-MAPPS eingesetzt wird.
(Bild: Kortec)

In vielen Fällen liegen Unterlagen für die Fertigung in unterschiedlichsten Formaten vor und sind zudem unvollständig oder für den eigenen Fertigungsprozess ungeeignet. Bisher mussten die Bauteile im Plan manuell für die Bestückung gekennzeichnet und aufbereitet werden. Gerade in der THT-Bestückung war teilweise ein erheblicher Aufwand notwendig. Bei Änderungen in der Bestückung mussten die Unterlagen manuell korrigiert werden.

Bildergalerie

Das Programm E-MAPPS ist laut Hersteller in der Lage Bestückungspläne, Stücklisten und Positionsdaten in diversen Formaten einzulesen und zu verarbeiten. Die Bauteile werden automatisch grafisch in den Bestückungsplänen angezeigt. Hierbei wird zwischen der Bestückungsseite und der Lötseite unterschieden.

Es besteht die Möglichkeit, gleiche Bauteile in Gruppierungen einzuteilen. Über eine ODBC-Datenbankverbindung kann eine Verknüpfung mit dem Warenwirtschaftssystem hergestellt werden. So werden beispielsweise Artikelnummern und Bezeichnungen in das System zu integriert. Falls keine Positionsdaten (Pick & Place) vorhanden sind, können sie im System erzeugt werden.

Für die Fertigung selbst steht das Modul E-MAPPS-View zu Verfügung, in dem die aufbereiteten Daten, wie zum Beispiel die einzelnen Bestückpositionen abgearbeitet werden können. Die Daten können mit E-MAPPS- View nicht geändert werden und sind vor unbefugten Änderungen sicher.

Ergänzendes zum Thema
Der Arbeitsablauf mit E-MAPPS

Beim Menüpunkt "Arbeitsablauf" (Bestückungsablauf) können für jedes Bauteil Bemerkungen hinterlegt werden (wie z.B. „Markierung muss nach links bestückt werden“, oder „Anschlüsse auf 2mm kürzen“ Vom Bestückungsablauf, der nach betrieblichen Erfordernissen festgelegt werden kann, können über Exportfunktionen PDF-Dateien erstellt werden, die dann in der Produktion über E-MAPPS-Viewer abgearbeitet werden können. Es werden dafür drei Gruppen von Bauteilen definiert: THT, SMT und Komplettierung. Zur Komplettierung gehören dann alle Bauteile, die in nachgeschalteten Prozessen bestücket beziehungsweise montiert werden sollen.

Voraussetzungen

Der Bestückungsassistent ist geeignet für Windows Vista, Windows 7 und Windows XP. Die Projektdaten müssen im passenden Dateiformat vorliegen. Ideal für den Einsatz sind platzsparende Monitor-PCs mit Touch-Funktion. Aber auch mit allen anderen Computern läuft die Software problemlos.

Bestückungspläne

Bestückungspläne oder Bestückungsdrucke können in verschiedenen Bildformaten eingelesen werden. Jedes Format kann in eines der passenden Formate umgewandelt werden. Die Bestückungspläne können für die Bauteil- und Lötseite getrennt eingelesen werden. Sie bilden die grafische Grundlage für die weitere Bearbeitung in E-MAPPS. Durch die Auswahl diverser Bild- Formate, können die unterschiedlichsten Quelldateien eingelesen werden.

Stücklisten

Stücklisten enthalten die Informationen der einzelnen Bauteile und ihre Zuordnung über Referenzdesignatoren. E-MAPPS verfügt über intelligente Importfunktionen. Über diese werden Excelformate und unterschiedliche CSV (txt)-Formate eingelesen. Alle relevanten Informationen werden übernommen. Falls sie nicht vorhanden sind, werden sie ergänzt. Unterschiedliche Aufzählungsweisen von Referenzdesignatoren wie z.B. „R1-4“ oder „R1-R4“ werden dabei automatisch in „R1,R2,R3,R4“ umcodiert.

Pick-&-Place-Daten

Über die Pick-&-Place-Daten erfolgt die Zuordnung, der in der Stückliste aufgeführten Bauteile, zum Bestückungsplan. Die P&P- Daten sind für SMT-Bauteile die Grundlage für die Programmierung der Bestückungsautomaten. In E-MAPPS werden die Daten zum Aufbau der Koordinaten im Bestückungsdruck verwendet.

Anwendung

Die Software wurde für alle EMS-Dienstleister und produzierenden Unternehmen, die ihre Baugruppen selbst bestücken, entwickelt. Im eigenen Unternehmen wird die Software bereits erfolgreich eingesetzt. Durch den Einsatz von E-MAPPS konnte hier der Anteil der Einmalkosten für den Kunden bei Neuprojekten deutlich reduziert werden.

Die Bedienung ist sowohl per Touchscreen als auch mit den üblichen Eingabegeräten möglich. Die Daten werden übersichtlich angezeigt, jeder Fertigungsschritt wird exakt nachvollzogen. Das Ausdrucken der Daten ist somit nicht mehr notwendig.

(ID:43222177)