Auto-Infotainment

Linux strebt nach der Pole Position

| Redakteur: Franz Graser

Die US-Automarke Cadillac setzt bereits auf ein Infotainmentsystem auf Linux-Basis.
Die US-Automarke Cadillac setzt bereits auf ein Infotainmentsystem auf Linux-Basis. (Bild: Cadillac)

Linux wird zu Beginn den kommenden Jahrzehnts das führende Betriebssystem für Infotainment-Systeme im Auto sein. Diese Prognose wagt IHS Automotive.

Demnach werden die weltweiten Verkaufszahlen für Linux im Automobil-Infotainment von knapp einer Million Einheiten im laufenden Jahr auf 53,7 Millionen im Jahr 2020 ansteigen. Das freie Betriebssystem zeigt somit den Konkurrenzprodukten aus den Häusern QNX und Microsoft die Rücklichter. Egli Juliussen, Marktforschungsdirektor für IHS Automotive, sieht den Gesamtmarkt für Auto-Infotainmentsysteme im Jahr 2020 bei knapp 130 Millionen Einheiten.

Der Schwung, der Linux im Auto antreibt, speist sich laut IHS aus mehreren Quellen. Einerseits versprechen sich die Hersteller durch Linux Kostenvorteile im Vergleich zu kommerziellen Betriebssystemen. Andererseits legen die Hersteller aber auch Wert darauf, die Systemarchitektur frei gestalten zu können. Dies, so die Ansicht von IHS, sei mit proprietären Betriebssystemen nicht im gleichen Maße möglich wie mit Linux.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Das trifft bedingt zu. HTML5 bietet den großen Vorteil der Plattformunabhängigkeit. Allerdings...  lesen
posted am 21.03.2014 um 17:01 von Unregistriert

Ich glaube eigentlich eher, dass es künftig keine große Rolle mehr spielt, welches Betriebssystem...  lesen
posted am 22.11.2013 um 15:31 von Olaf Barheine


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42242304 / Embedded Betriebssysteme)