Software für maschinelles Lernen in der Mikroskopie

| Redakteur: Hendrik Härter

Zeiss hat eine Software entwickelt, mit der sich mikroskopische Bilddatensätze segmentieren lassen. Dazu wird ein trainierter Klassifikator auf große Datensätze angewandt.
Zeiss hat eine Software entwickelt, mit der sich mikroskopische Bilddatensätze segmentieren lassen. Dazu wird ein trainierter Klassifikator auf große Datensätze angewandt. (Bild: Zeiss)

Mikroskopische 2-D- und 3-D-Datensätze lassen sich mit der Software Zeiss ZEN Intellesis segmentieren. Ein trainierter Klassifikator wird dabei auf große Datensätze angewandt.

Maschinelles Lernen in der Mikroskopie: Zeiss bietet mit seiner algorithmischen Lösung „Zeiss ZEN Intellesis Plattform“ die Möglichkeit, mikroskopische 2-D- und 3-D-Datensätze segmentieren. So ist es laut Hersteller möglich, große Mengen an Bildgebungsdaten aus verschiedensten bildgebenden Verfahren zentral zu verwalten und zu bearbeiten. Damit lassen sich skalierbare und quantitative Erkenntnisse gewinnen.

Anwender von Zeiss-Mikroskopen können gezielt maschinelles Lernen für die Zeiss-eigenen Bilddatensätze sowie alle sonstigen Aufnahmen nutzen, die mit der Software des Herstellers gelesen werden können. Der jeweilige trainierte Klassifikator wird anschließend auf große, multi-dimensionale Datasätze angewendet.

Räumlich aufgegliederte Datensätze

Das ermöglicht es, mehrere räumlich aufgegliederte Datensätze, die im Rahmen der korrelativen Mikroskopie sowie mithilfe klassischer Bildanalysetools gewonnen wurden, während der Klassifizierung parallel zu verwenden. ZEN Intellesis kann auch für 6-D-Datensätze, einschließlich mehrkanaliger 3-D-Bildstapel oder Kachelaufnahmen, verwendet werden.

Als mögliche Anwendungsszenarien bieten sich Lebenswissenschaften, Werkstoffkunde, Metallforschung, Fertigung und Montage sowie die Routinemikroskopie im Labor in der Entwicklung an.

ZEN Intellesis arbeitet datenunabhängig mit allen Bildformaten, welche die Softwareplattform einlesen kann – einschließlich CZI, TXM, OME-TIFF, JPG und PNG. Das Tool kann auch in Verbindung mit anderen Softwareplattformen von ZEISS verwendet werden – darunter Atlas 5 für die korrelative Mikroskopie sowie weitere 3-D-Analyse-Tools wie ORS Dragonfly für Imaging und Analyse.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45058278 / Messen/Testen/Prüfen)