Suchen

Social Media inside: Entwickelt Facebook bald eigene Prozessoren?

| Redakteur: Julia Schmidt

Der Social-Media-Platzhirsch hat Stellenausschreibungen geschaltet, die darauf schließen lassen, dass man demnächst eigene Chips herstellen will.

Firma zum Thema

Offenbar will Facebook nun einen ähnlichen Weg einschlagen, wie Apple, Amazon und Google und mit eigenen Chips unabhängiger werden.
Offenbar will Facebook nun einen ähnlichen Weg einschlagen, wie Apple, Amazon und Google und mit eigenen Chips unabhängiger werden.
(Bild: Facebook)

Facebook ist gerade unter anderem auf der Suche nach einem Manager für den Bereich SoC/ASIC-Entwicklung und einem ASIC & FPGA Design Engineer. Beide Posten sind für den Menlo Park in Kalifornien ausgeschrieben.

Zu den Aufgaben des Managers zählen „der Aufbau und die Verwaltung einer durchgängigen SoC/ASIC-, Organisation der Firmware- und Treiberentwicklung, einschließlich aller Aspekte der Front-End- und Back-End-Standardzellen-ASIC-Entwicklung (einschließlich Siliziumarchitektur, Mikroarchitektur, RTL-Entwicklung, Verifikation, FPGA-Emulation, Co-Simulation, Simulationsbeschleunigung, Synthese, DFT, Flächenplanung, Place and Route des physikalische Designs, DRC, LVS und GDS II-Streamout und Post-Silizium-Validierung).“

Facebook beschäftigt zwar bereits Elektronikingenieure, die an seinen Virtual Reality Headsets von Oculus arbeiten, aber die ausgeschriebene Stelle ist in der Abteilung für Infrastruktur angesiedelt, was darauf hindeutet, dass Facebook nach eigenen Prozessoren für den Einsatz in Rechenzentren sucht.

Apple, Amazon und Google haben es vorgemacht

Facebook hat konkrete Vorstellungen: Der ideale Bewerber sollte mindestens 15 Jahre Erfahrung in der Leitung von SoC-Entwicklungsteams auf Direktoren- oder Managerebene haben und Erfolge im Bereich First-Pass-ASIC und Systeme vorweisen können. Der passende Kandidat für den ASIC- und FPGA-Designer am gleichen Standort „muss mit Software- und Systemingenieuren zusammenarbeiten, um die Grenzen aktueller Hardware zu verstehen und soll sein Fachwissen nutzen, um kundenspezifische Lösungen zu entwickeln, die auf mehrere vertikale Bereiche wie AI/ML, Kompression und Videokodierung ausgerichtet sind“, heißt es in der Anzeige.

Facebook war einer der Gründer des Open Compute Project im Jahr 2011 und ist einer der wenigen Betreiber riesiger Rechenzentren. Offenbar will man nun einen ähnlichen Weg einschlagen wie Apple, Amazon und Google und letztlich unabhängiger werden. Facebook hatte bereits angekündigt, dass es für sein nächstes großes Netzwerk-Upgrade innerhalb von drei Jahren Switch-ASICs mit optischen Schnittstellen benötigt. Wenn jetzt ein passendes Team zusammengestellt würde, könnte dieses Netzwerk-Upgrade zeitlich mit den ersten Erfolgen eines eigenen SoC/ASIC-Entwicklungsteams zusammenfallen.

(ID:45267142)