Suchen

Obsoleszenz So nutzen Sie ETX/XTX-basierte Anwendungen auch in Zukunft

| Autor / Redakteur: Zeljko Loncaric * / Margit Kuther

Intels erste Generationen der populären Atom-Prozessoren sind abgekündigt. Was tun? Für ETX-/XTX-basierte Designs sind congatec-Module der Embedded-G-Series-APU von AMD ideale Nachfolger.

Firmen zum Thema

Abgekündigt: ür ETX/XTX-basierende Designs sind congatec-Module der AMD Embedded-G-Series-APU ideale Nachfolger
Abgekündigt: ür ETX/XTX-basierende Designs sind congatec-Module der AMD Embedded-G-Series-APU ideale Nachfolger
(Bild: congatec)

Die im Jahr 2000 eingeführten ETX-Module (für ISA und PCI) sowie die kompatiblen XTX-Varianten (für PCI und PCIe) verkörperten eine neue Kategorie standardisierter Leiterplattenprodukte für x86-Technologien – nämlich die äußerst erfolgreichen Computer-on-Module-Produkte (COM).

Für die Ingenieure waren die gebotenen Vorteile überzeugend: ein integrierter, bereits entwickelter und geprüfter serienfertiger COTS-Rechenkern, kombiniert mit der Möglichkeit zur Individualisierung der Systeme mithilfe einfach zu entwickelnder Trägerplatinen. ETX/XTX entwickelte sich daraufhin zum De-facto-Standard, und selbst für zahlreiche Systemdesigns neueren Datums stellen diese Module nach wie vor die bevorzugte Plattform dar.

Bildergalerie

Allein im Zeitraum von 2010 bis 2013 belief sich der ETX/XTX-Absatz auf stolze 2,34 Mio. Stück – das sind 60% mehr, als die direkte Nachfolgespezifikation COM Express Basic im selben Zeitraum erzielte.

Erst 2013 konnte der Verkauf von COM-Express-Produkten mit den abgesetzten ETX/XTX-Modulen gleichziehen. Dies unterstreicht die Tatsache, dass etablierte Formate sehr beständig sind, auch wenn schon seit einigen Jahren Nachfolger existieren. (Quelle: IHS Inc. Standalone Boards, Computer on Modules and PICMG 1.x - World 2013).

Nutzererfahrung nach dem neuesten Stand der Technik

Es ist zu erwarten, dass ETX/XTX-Module noch viele weitere Jahre genutzt werden, solange die zugrundeliegende Technologie noch verfügbar ist und die Geräte noch in der Lage sind, die Erwartungen der Kunden zu erfüllen.

Ergänzendes zum Thema
Originalbeitrag als ePaper oder im pdf-Format lesen

Dieser Autorenbeitrag ist in der Printausgabe ELEKTRONIKPRAXIS 14/2015 erschienen. Diese ist auch als kostenloses ePaper oder als pdf abrufbar.

Letzteres gestaltet sich mit COMs einfach, da COM-bestückte Anwendungen eine hohe Investitionssicherheit bieten und die langfristige Verfügbarkeit sogar über mehrere Prozessorgenerationen hinweg gegeben ist. Um von den neuesten Performance-Steigerungen zu profitieren, müssen OEMs zudem nur das Modul austauschen. Die einzige Vorbedingung hierfür lautet, dass die Basistechnologie noch verfügbar sein muss.

Für ETX/XTX-basierte Anwendungen, die nach vollständiger PCI- und ISA-Unterstützung verlangen, macht die kürzliche Abkündigung der Intel-Atom-Prozessoren der ersten Generation somit einen Nachfolger erforderlich.

Betroffen sind alle Produkte, die Intels Atom-N270-Prozessoren mit Intels 945-Chipsatz, Intels Atom-Prozessoren D420 und D525 mit 3100 SCH oder Intels Prozessoren Atom Z Series mit US15W-Chipsatz enthalten. Welches aber ist heute die richtige Wahl?

(ID:43441335)