So beugen Sie Obsoleszenz bei veralteten Komponenten vor

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Gefälschte EOL-Benachrichtigungen

Weiter erschwert wird die Beschaffungssituation durch gefälschte Berichte, von denen etwa 71% aus EOL-Benachrichtigungen, Not-Recommended-For-Design-Mitteilungen (NRFD) oder Auslaufteilen bestehen. Alles in Allem bringen diese Dynamiken viel Unsicherheit in die Supply Chain, woraus sich die Notwendigkeit eines besseren Obsoleszenzmanagements für einzelne Komponenten ergibt.

Die Rolle des Entwicklers

Besonderes Interesse gilt auch der Rolle des Entwicklers, die sich im letzten Jahrzehnt stark gewandelt hat. Durch immer kleinere Entwicklungsteams müssen Entwickler immer häufiger mehrere ehemals getrennte Bereiche abdecken, z. B. Platinenlayout, Energie/HF und Ähnliches. Mit dem Wachstum des e-Commerce-Sektors und dem Wunsch nach einer Beteiligung von Entwicklern am Einkaufsprozess ändert sich noch mehr.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Besonders wichtig ist es daher, dass Ingenieuren und Technikern die richtigen Informationen zur Verfügung stehen. Nur so wird sichergestellt, dass die ausgewählten Komponenten auch über die gesamte Projektdauer verwendet werden können.

Obsoleszenz sollte die Entwicklung von Anfang an begleiten

Die Entwicklung von Komponenten im Hinblick auf Produktionsnachhaltigkeit ist wichtiger als je zuvor. Obsoleszenzmanagement sollte bereits in einem frühen Stadium der Konstruktion stattfinden, nicht erst nachträglich. Eine bessere Vorbereitung auf Schwankungen in der Supply Chain kann sich durchaus auszahlen: Über eine schnellere Markteinführung durch eine höhere Konstruktionseffizienz und verringerte Produkt- und Herstellungskosten kann eine höhere Rentabilität erreicht werden.

Der „RS Obsolescence Manager“ minimiert das Risiko

RS hat das kostenfreie Tool „RS Obsolescence Manager“ entwickelt, um sich auf die notwendige größere Transparenz bei Komponentenlebenszyklen einzustellen und Risiken besser einzuschätzen.

Der „RS Obsolescence Manager“ ist Teil unserer DesignSpark-Community für Entwickler. Sie ermöglicht einen einfachen Zugriff auf kostenlose Tools, Ressourcen und Expertise und wurde als kostenlose Kontruktions-Onlineressource entwickelt, um das Obsoleszenzrisiko von Komponenten vorausschauend zu kontrollieren.

Mit dem Tool kann eine Teilliste erstellt werden, die es Entwicklern über den Zugriff auf Millionen technischer Dokumente und andere Ressourcen ermöglicht, Komponenten und Lösungen zu recherchieren und nach technischen Maßstäben das richtige Teil auszuwählen. Der Obsolescence Manager verstärkt diese Möglichkeiten durch den Zugriff auf den Komponenten-Lebenszyklusstatus von 400.000 bei RS erhältlichen Produkten.

Die Auswahl auf Basis des Kern- und erweiterten Portfolios des Lieferanten umfasst Steckverbinder, Relais, Stromquellen, Schalter sowie viele weitere elektronische und elektrische Geräte. Im Prinzip gibt das Tool Konstrukteuren die Möglichkeit, bei der Auswahl von Komponenten technische und wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44599584)