Intelligente Straße Smart Highway macht Autobahn interaktiv und nachhaltig

Redakteur: Peter Koller

Das Konzept einer intelligenten Autobahn haben der niederländische Designer Daan Roosegaarde und der Baukonzern Heijmans Infrastructure entwickelt. Der Smart Highway soll Mitte 2013 in eine Testbetrieb gehen.

Firma zum Thema

Priority Lane für Elektrofahrzeuge: Induktionsschleifen im Boden erlauben das Laden der Akkus während der Fahrt.
Priority Lane für Elektrofahrzeuge: Induktionsschleifen im Boden erlauben das Laden der Akkus während der Fahrt.
(Foto: Studio Roosegaarde & Heijmans)

Die Straßen der Zukunft sollen interaktiv und nachhaltig sein und sich so den Entwicklungen im Bereich der Fahrzeuge selbst anpassen. Das war das Ziel der Kooperation von Roosegaarde und Heijmans. Dazu kommt eine ganze Reihe von Technologien zum Einsatz.

Um beispielsweise keine Energie zu verschwenden, indem leere Autobahnen die ganze Nacht über beleuchtet werden, sollen beim Smart Highway Sensoren die Autos auf der Straße erkennen und gezielt die Beleuchtung auf den Sektoren der Straße einschalten, die gerade aktuell befahren werden. Die Energie für die Beleuchtung soll nicht aus dem Stromnetz, sondern überwiegend aus Energy Harvesting kommen. Konkret: Einer Vielzahl kleiner Windturbinen, die entlang der Straßen aufgestellt werden und die von den Fahrzeugen generierten Verwirbelungen zur Stromerzeugung nutzen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Der Smart Highway soll darüber hinaus eine "Induction Priority Lane" besitzen. Auf dieser Spur können die Besitzer von Elektrofahrezeugen ihre Autos per Induktionsschleifen im Boden während der Fahrt aufladen.

Ein cleverer Aspekt von Smart Highway ist der Einsatz von speziellen Farbstoffen, um die Straße interaktiv zu gestalten. So sollen Straßenmarkierungen aus fotoaktiven Farben, die sich tagsüber mit Licht aufladen und nachts für bis zu zehn Stunden nachleuchten, für eine Grundbeleuchtung der Straße sorgen, ohne dass dafür elektrische Energie notwendig ist. Eine andere Farbe, die erst unterhalb einer bestimmten Temperatur sichtbar wird, soll auf diese Weise Warnungen vor Eisglätte anzeigen.

Das Konzept ist auf der Dutch Design Week asl Best Future Concept mit dem Dut Design Award ausgezeichnet worden. Bis Mitte kommenden Jahres soll ein Streckenabschnitt in den Niederlanden als Prototyp für Smart Highway umgerüstet werden.

An intelligenteren Straßen versucht sich derzeit eine ganze Reihe von Konzepten. Solar Roadways in den USA will Solarzellen und Displays in den Straßenbelag integrieren, iPavement in Spanien packt durch Drahtloskonnektivität und Datenspeicherung den Cloud-Zugang in Bodenplatten.

(ID:36644530)