Fünf entscheidende Faktoren Smart Cities – Sind wir dafür wirklich schon bereit?

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Smart Cities werden immer häufiger angekündigt und angepriesen. Harman Connected Services geht der Frage nach, ob wir wirklich bereit sind für intelligente Städte sowie IoT und zeigt dabei fünf wichtige Kriterien auf, auf die es dabei ankommt.

Smart Cities und IoT: Eine neue Ära der Stadtplanung und des städtischen Lebens.
Smart Cities und IoT: Eine neue Ära der Stadtplanung und des städtischen Lebens.
(Bild: Harman)

Rund 75 Prozent der Einwohner Deutschland leben heute bereits in Städten und diese Tendenz steigt nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Die immer dichter besiedelten Ballungsräume – und ihre Bewohner – haben mit Folgen, wie hoher Verkehrsbelastung oder verschlechterter Luftqualität, zu kämpfen.

Anteil der Stadtbevölkerung in Deutschland und weltweit.
Anteil der Stadtbevölkerung in Deutschland und weltweit.
(Bild: Statista)

Smart Cities und das Internet der Dinge (IoT) sollen eine neue Ära der Stadtplanung und des städtischen Lebens einleiten. Durch den intelligenten Einsatz von Technologie verspricht man sich eine höhere Sicherheit, einen geringeren Verschmutzungsgrad, eine effizientere Energienutzung und letztendlich eine bessere Lebensqualität. Es stellt sich jedoch die Frage: Sind wir wirklich bereit für intelligente Städte und IoT?

Bevor wir die Vorteile genießen können, müssen Stadtpläner und Entscheidungsträger auf der politischen Ebene ganzheitliche Konzepte für solche Smart Cities entwickeln. Andrew Till, VP Technology, Partnerships & New Solutions bei HARMAN Connected Services, zeigt fünf wichtige Kriterien auf, die es dabei zu berücksichtigen gilt.

1. Die Modernisierung unserer Infrastruktur

Das Einbeziehen neuer IoT-Geräten ist lediglich der erste Schritt zur Verwirklichung einer intelligenten Stadt. Eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg zukünftiger Stadtmodelle, ist die Modernisierung bereits bestehender Infrastrukturen. Heute verbringen Autofahrer in Innenstädten rund ein Drittel ihrer Zeit damit nach Parkplätzen zu suchen.

Durch den Einsatz von Online Services und IoT-Technologie gibt es bereits Lösungsansätze, um freie Parkmöglichkeiten zu ermitteln. In Zukunft könnten uns (teil)autonome Autos einfach vor dem Kinoeingang absetzen, sich dann auf einem freien Parkplatz in der Nähe parken und eine Bestätigung an unser Smartphone schicken.

Das ist nur ein Beispiel für Lösungen, die unser Leben in Zukunft vereinfachen, Zeit sparen und dabei sogar die Umweltbelastung senken könnten. Dazu sind jedoch wesentliche Änderungen an unserer Infrastruktur nötig.

(ID:44819828)