Messtechnik

Skalierbarer Messrechner

22.06.2009 | Redakteur:

Viel Peripherie, geringer Stromverbrauch (ca. 1 W), kompakte Bauform, Touchdisplay, programmierbar mit LabVIEW oder C++, machen das ZMC-Board zu einem Allrounder für Embedded-Anwendungen.

Viel Peripherie, geringer Stromverbrauch (ca. 1 W), kompakte Bauform, Touchdisplay, programmierbar mit LabVIEW oder C++, machen das ZMC-Board zu einem Allrounder für Embedded-Anwendungen. ZMC bootet die Anwendung aus dem Flash, ohne Betriebsystem und ist sofort nach dem Einschalten betriebsbereit.

Das skalierbare Prozess-I/O umfasst 0, 6 oder 12xADC; 0, 2 oder 6xDAC, 6xDIN, 6xDOUT, 2xCounter, 3xPWM, 1xEncoder, d.h. in der Minimalkonfiguration kann ZMC auch ganz ohne Analog-I/O geliefert werden. Die Datenperipherie umfasst: RS232/422/485, UART, USB, Ethernet, CAN, SD-Card und TWI.

Die selbstdokumentierende Systemsprache NI LabVIEW, Multitasking und deterministischen Echtzeitdienste des ZMC ermöglichen sofort ein produktives Arbeiten und Testen mit Prozesssignalen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 306592 / Embedded Boards & PCs)