Sensor-Hub Single-Chip von Atmel kombiniert Touch- und Bewegungssensorik für Mobilgeräte

Redakteur: Holger Heller

Mit MCU-basierten Lösungen, die eine Touch- und Sensor-Hub-Funktion vereinen, will Atmel bei tragbaren Gertäten wie Smartphones, Tablets, Ultrabooks und wandelbaren PCs ein neues Benutzererlebnis ermöglichen. Die Berührungs- und Bewegungssensorik verschmelzen miteinander.

Firmen zum Thema

Touch- und Bewegungssensorik in einem: Atmels maXTouch-Controller und die maXFusion-Sensor-Fusion-Technologie verbessern Benutzerschnittstellen
Touch- und Bewegungssensorik in einem: Atmels maXTouch-Controller und die maXFusion-Sensor-Fusion-Technologie verbessern Benutzerschnittstellen
(Atmel)

Die neuen Bausteine basieren auf Atmels maXTouch-Controller sowie der maXFusion-Sensor-Technologie und adressieren den wachsenden Markt der Bewegungssensorik. maXFusion kombiniert die Eingangsdaten verschiedener Bewegungssensoren, darunter Beschleunigungsmesser, Magnetometer und Gyroskope, um in Echtzeit Richtungs-, Orientierungs- und Neigungsdaten bereitzustellen. Damit erhöhe sich laut Atmel die Leistungsfähigkeit verschiedener Anwendungen in den Bereichen Spiele, Navigation und virtuelle Realität.

Atmel integriert die Sensor-Hub-Funktion in Touchscreen-Controller und ermöglicht so mit einer Single-Chip-Lösungen noch leistungsfähigerer Benutzeroberflächen. Die Kombination verschiedener Sensoren ermöglicht neue Funktionen, mit denen sich die Touch- und Bewegungssensorik ergänzen lässt, um die Weiterentwicklung von Benutzerschnittstellen zu fördern.

Sensorhersteller arbeiten mit Atmel zusammen

maXFusion enthält Sensor-Algorithmen, die laut Atmel eine 3-mal höhere Leistungsfähigkeit als die Steuerung der Sensoren über den Applikationsprozessor ermöglichen. Auch die Stromaufnahme verringert sich, wenn der Vergleich zu Architekturen herangezogen wird, in denen das Sensor-Management auf dem Applikationsprozessor implementiert ist. Die Hersteller nutzen bereits dieses Performance- und Energiesparpotenzial. Erste Design-wins wurden bereits für die neuen Lösungen verzeichnet; die Auslieferung von Produkten beginnt gegen Ende dieses Jahres.

Atmel arbeitet mit Sensorherstellern zusammen, um Entwickler hohe Flexibiltät bei der Auswahl der Sensoren von AKM, Aichi Steel, Bosch, InvenSense, Intersil und Kionix zu ermöglichen. Diese Geschäftsbeziehungen ermöglichen Atmel, vorqualifizierte Sensorlösungen zu unterstützen, mit denen sich die Time-to-Market der Kunden verkürzen lässt.

(ID:36517060)