Elektronikentwicklung

Sind Systemdesigner nur überflüssige Mittelsmänner?

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Softwareentwickler mit grundlegenden Hardwarekenntnissen können Hardware-IP-Blöcke in FPGAs zusammenfügen, während softwarekundige Hardwareingenieure das gleiche mit einer schaltplanbasierten Oberfläche erledigen können. C-to-Hardware-Transformationssysteme schlagen eine Brücke zwischen beiden Disziplinen. Die eigentliche Hardware kann dabei entweder aus vorgefertigten Schaltungsteilen erstellt oder als individuelles Design entwickelt werden.

Designsystem und FPGA-Entwicklungsplattform

Einen Schritt weiterführen lässt sich dieses Konzept, indem man das durchgängige Designsystem mit einer kostengünstigen FPGA-Hardwareentwicklungs-Plattform kombiniert, die mit ergänzender Hardware und gängigen I/O-Systemen aufwartet und deren steckbare Peripherie-Boards nach Belieben ausgetauscht werden können.

Wird zwischen dieser Hardwareplattform und der High-Level-Designsoftware eine intelligente, höhere Kommunikationsebene eingerichtet, so kann der Designer direkt mit allen Bereichen des Entwicklungs-Boards interagieren, anstatt nur schlicht die Möglichkeit zum Programmieren des On-Board-FPGA zu haben. Das System ermöglicht auch das umgehende Austauschen der Peripherie-Boards, woraufhin die Software automatisch die Interface-Schichten und Konfigurationsdateien entsprechend aktualisiert. Das gesamte Entwicklungssystem einschließlich der physischen Hardware agiert hier wie eine einzige zusammenhängende Designumgebung.

Aus der Sicht des Systemdesigns können Softwareentwickler diese High-Level-Designsysteme nutzen, um Design-Optionen in Echtzeit und auf realer Hardware zu entwickeln und auszuloten. Diese Hardware könnte unter bestimmten Bedingungen auch als finales Produkt verwendet werden, wenn es sich beispielsweise um Kleinserien handelt. Ein softwareorientierter Systemingenieur sieht sich hierdurch mit der einzigartigen Fähigkeit ausgestattet, in kurzer Zeit ein komplettes Produkt oder zumindest eine Machbarkeitsstudie anzufertigen.

* * Rob Evans... ist Technical Editor bei Altium, Australien.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:24040770)