Raspberry vs. Beaglebone Black

Sind Raspberry Pi und Beaglebone Black industrietauglich?

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Ist der Raspberry Pi Industrie-tauglich?

Bei der Online-Umfrage, die die ELEKTRONIKPRAXIS im letzten Jahr durchführte, stachen zwei Lager besonders hervor:

Das Gros der Umfrageteilnehmer war der Ansicht, dass „der Raspberry Pi dank Schnittstellenvielfalt und Open-Source-Betriebssystem Linux bestens für die Entwicklung geeignet ist„.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 38 Bildern

Ebenfalls zahlreich war jedoch die Gruppe derer, die „Raspberry Pi als netten Zeitvertreib für private Projekte, aber nicht für Prototyping und Evaluierung geeignet“ sieht.

Und wie äußerten sich die beiden exklusiven Raspberry-Pi-Distributoren Farnell und RS Components zur Umfrage?

Kommentar von Farnell zur Industrietauglichkeit des Raspberry Pi

„Der Vorsprung der Entwickler bei der Raspberry-Pi-Umfrage auf der Elektronikpraxis-Site kommt nach unserer Erfahrung durch die zahlreichen Erweiterungen für den Raspberry Pi in diesem Bereich. Er wird vielfältiger in seinen Funktionen und dadurch attraktiver für Entwickler, zuletzt beispielsweise durch den Embedded Pi, der Arduino und Raspberry Pi verbindet.

Die Privatanwender werden dabei aber nicht komplett vernachlässigt Die Zweiteilung zwischen Privatanwendern und professionellen Entwicklern ist allerdings unserer Erfahrung nach nicht immer eindeutig. Denn der weltweite Hype um den Raspberry Pi hat an vielen Stellen die Grenzen verschwimmen lassen. Oftmals ist der Privatanwender dann auch Entwickler und andersherum.“

Kommentar von RS Components zur Industrietauglichkeit des Raspberry Pi

„Low-Cost-Entwicklungsboards wie der Raspberry Pi machen es Hobbyisten und solchen Nutzern, die noch nie einen Lötkolben in der Hand hatten, einfacher in die Elektronik einzusteigen. Sie gewinnen einen Einblick, wie die Geräte, mit denen sie tagtäglich umgehen tatsächlich funktionieren.

Doch darüber hinaus unterstützen sie zwei wichtige Schlüsselbereiche: Zum einen unterstützt ihre einfache Einsetzbarkeit die Verbreitung elektronischer Lösungen für die verschiedensten Anwendungszwecke. Zweitens machen sie eine sehr schnelle Prototypenentwicklung möglich und erlauben schnelle Machbarkeitsstudien.

Entwickler können ihre Konzepte sehr schnell und preisgünstig in Hardware umsetzen. Das Produkt ist ideal für die High Servicelevel-Distribution und ihre Fähigkeit, kleine Volumina zu unterstützen.“

Ausgewählte Leserkommentare

Auch im ELEKTRONIKPRAXIS-Forum wurde die Industrietauglichkeit des Raspberry Pi intensiv diskutiert. Im folgenden einige Auszüge:

Kommentar 1: „Der BCM 2835 würde ideal unseren Anforderungen entsprechen. Er ist leistungsfähig, hat eine hohe Integration von im Industrieumfeld häufig benötigten Funktionen. Wir würden ihn mit Kusshand sofort nehmen.

Was dagegen spricht ist, Broadcom hat offensichtlich kein Interesse diesen SOC im Industrieumfeld einzusetzen. ...“

Kommentar 2:„Für industrielle Anwendungen kann man keinen Baustein empfehlen, der vom Hersteller nicht ab mittleren Stückzahlen (5-10K) unterstützt und dessen Datenblätter frei verfügbar sind. ... Man kann eigentlich nur das Kit wie es ist verwenden und hoffen, keine technischen Probleme damit zu haben.

Nun, das ist eigentlich kein Thema. die Teile funktionieren gut und zuverlässig. Man muss halt für ein adäquates Umfeld sorgen. Als sicherheitsrelevantes Teil in einem Flugzeug würde ich sie vieleicht auch nicht verwenden wollen. Aber zur Steuerung der Förderbänder einer Kiesgrube sind sie ok, und erst recht in der zweiten und dritten Welt. ...“

(ID:42599381)

Über den Autor

 Margit Kuther

Margit Kuther

Redakteur, ELEKTRONIKPRAXIS - Wissen. Impulse. Kontakte.