Sichere Ex-Kabelverschraubung für die Bereiche „Ex-d“ und „Ex-e“

| Redakteur: Kristin Rinortner

Kabelverschraubung: Die neue Kabelverschraubung LevelEx basiert auf dem kaskadischen Dichtprinzip.
Kabelverschraubung: Die neue Kabelverschraubung LevelEx basiert auf dem kaskadischen Dichtprinzip. (Bilder: Pflitsch)

Die Kabelverschraubung „LevelEx“ basiert auf einem so genannten kaskadischen Dichtprinzip. Sie erreicht die Schutzart IP 66 / IP 68 und entspricht den Zündschutzarten „Ex-d“ und „Ex-e“.

Die Wahl der richtigen Kabelverschraubung ist essenziell für die Betriebssicherheit in explosionsgefährdeten Bereichen. Bei der Zündschutzart „Druckfeste Kapselung“ („Ex-d“) wird gefordert, dass eine mögliche Explosion in einem Gehäuse nicht nach draußen dringt und dort weiteren Schaden anrichtet. Mit der Zündschutzart „Erhöhte Sicherheit“ (Ex-e) drängt bei einer möglichen Explosion nichts in ein Gehäuse ein, sodass ein möglicher Schaden ferngehalten wird.

Mit der Kabelverschraubung LevelEx erreicht PFLITSCH bei Sicherheit und Montagefreundlichkeit das nächste „Level“. Die aktuelle Ex-Kabelverschraubungsbaureihe kommt in einer kompakten Bauform, unverlierbaren Teilen und breiten Einsatzmöglichkeiten für die Bereiche „Ex-d“ und „Ex-e“. Das kaskadische Dichtprinzip in zwei Stufen (Level) spiegelt sich auch im Produktnamen der LevelEx wider.

Hohe Dichtigkeit und Ex-Schutz mit nur vier Teilen

Die LevelEx besteht aus vier Teilen: Ihr Dichtelement ist unverlierbar ausgelegt. Gummiringe und verschiedene Unterlegscheiben – wie bei herkömmlichen Ex-d-Kabelverschraubungen – sind nicht mehr notwendig.

Die Dichtelemente aus hochwertigem Silikon in rotbrauner Färbung und eine transparente Druckhülse sorgen für eine gute Montagefreundlichkeit und Sicherheit. Beim Anziehen der Druckschraube verformt sich die Dichtung großflächig und erreicht eine hohe Dichtigkeit und Zugentlastung.

Dieses Dichtprinzip in zwei Stufen (Level) verhindert gleichzeitig ein Verdrehen des Kabels während der Montage. Der Hersteller bezeichnet dieses Prinzip als kaskadische Dichtung.

Die Kabelverschraubung erreicht die Schutzart IP 66 bzw. IP 68 und entspricht den Zündschutzarten druckfeste Kapselung „Ex-d“ und erhöhte Sicherheit „Ex-e“. Große Schlüsselflächen ermöglichen die sichere Montage mit handelsüblichen Werkzeugen. Eine definierte Verformung des O-Rings, der in einer Nut platziert ist – sorgt beim Anschrauben des Doppelnippels für eine sichere Abdichtung zwischen Kabelverschraubung und Gehäuse.

Viele Größen und ein weiter Temperaturbereich

Die Kabelverschraubung gibt es in den Größen M16 bis M63 bzw. mit NPT-Gewinden von 3/8 bis 2 ½ Zoll. Die Kabelverschraubungskörper können aus Messing blank, Messing galvanisiert vernickelt und korrosionsfreiem Edelstahl gefertigt werden. Kabel von 7 bis 56 mm lassen sich zuverlässig abdichten. Mit dem Temperaturbereich von –60 bis 130 °C und Zulassungen nach ATEX und IECEx ist die Kabelverschraubung auch unter extremen Umweltbedingungen und Temperaturen, wie sie bei Anlagen im Offshore-Bereich, in Wüsten oder in arktischen Regionen vorkommen, einsetzbar. Applikationen der Kabelverschraubung finden sich bei der Förderung von Rohöl und Erdgas, Herstellung chemischer Produkte oder bei Spezialfahrzeugen.

Kabelkanal als flexible Installationmöglichkeit

Mit dem Kabelkanal VARiOX kommt zusätzlich eine flexible Installationslösung für alle Standardanwendungen im Maschinen- und Anlagenbau sowie Robotik und Automation auf den Markt.

Aufgrund optimierter Wandstärken ist der Kanal leicht und dennoch formstabil, was Vorteile für das Handling bei der Montage bringt. Der Kanal kann ohne den Einsatz von Spezialwerkzeug schnell und einfach montiert werden. Dabei werden die vorgelochten Kanalkörper und Formteile durch die multifunktionalen Schnellverbinder zum gewünschten Streckenverlauf montiert.

Mit dem Schnellverbinder und seinen Rastnasen gelingt die Montage in kürzester Zeit. Werden die Rastnasen um 30° gedreht, sind die Bauteile sicher montiert. Dies wurde durch den VDE bestätigt.

Alternativ kann der Schnellverbinder auch mit Schrauben montiert werden. Die Rastnasen halten dabei die Muttern beim Verschrauben sicher in Position.

Hohe Einsatzvielfalt durch Kombinationsmöglichkeit

Außerdem ist der Kabelkanal kombinierbar mit Teilen aus dem Industrie-Kanal-Programm, was die Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten um ein Vielfaches erhöht und die besondere Flexibilität der Produktreihe ausmacht.

Eine weitere Besonderheit ist der selbstverrastende Deckel, der auf den Kanalkörper aufgeklipst wird. Er kann jederzeit werkzeuglos wieder geöffnet werden, um die Kabelinstallation zu ändern.

Fokussierte Teile für einfache Logistik

Das Kanalsystem besteht aus geraden Kanalelementen mit 2000 mm Länge in vier Querschnitten von 100 mm x 100 mm bis 300 x 100 mm – wahlweise mit geschlossenem oder gelochtem Boden. Passend dazu gibt es 90°-Formteile, T-Stücke, Endkappen und Verbinder. Mit insgesamt nur 42 Bauteilen hat das Unternehmen das Programm sehr übersichtlich gestaltet, was den Aufwand für Bestellung, Lagerung und Montage bei Kunden minimiert.

Für das System steht das gesamte Werkzeug-, Maschinen- und Dienstleistungsprogramm zur Verfügung für die schnelle und saubere Bearbeitung des Kanals. Der Kabelkanal kann mit dem Planungstool easyRoute 4.0 auch als Baugruppe geplant und einbaufertig geliefert werden – auf Wunsch sogar inklusive der Montage vor Ort.

12. Anwenderkongress Steckverbinder: Diese Themen diskutiert die Branche

12. Anwenderkongress Steckverbinder: Diese Themen diskutiert die Branche

10.05.18 - Vom 2. bis 4. Juli treffen sich die Steckverbinder-Experten in Würzburg. Das Programm reicht von DC-Steckverbindern bis zum 3-D-Druck. lesen

Was Industrie 4.0 für elektrische Schnittstellen bedeutet

Was Industrie 4.0 für elektrische Schnittstellen bedeutet

14.05.18 - Industrie 4.0 bedeutet eine bedarfsgesteuerte Fertigung mit intelligenter Automatisierungstechnik. Mit dieser Entwicklung steigt auch das Anforderungsprofil an die Hardware-Schnittstellen. lesen

Crimpen, aber richtig – Tipps für zuverlässige Verbindungen

Crimpen, aber richtig – Tipps für zuverlässige Verbindungen

26.10.17 - Beim Crimpen steckt die Tücke im Detail. Damit in der Praxis die erforderliche Qualität der Verbindungen eingehalten wird, müssen Leiter, Crimps und Werkzeuge gut aufeinander abgestimmt sein. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45336804 / Verbindungstechnik)