COM Express Type 7

Server-Performance im Mini-Format

| Redakteur: Margit Kuther

COMe-bBD7 Modul von Kontron: wartet mit bis zu 16 CPU-Kernen und zwei 10 Gigabit-Ethernet-Ports auf
COMe-bBD7 Modul von Kontron: wartet mit bis zu 16 CPU-Kernen und zwei 10 Gigabit-Ethernet-Ports auf (Bild: Bild: bluemeetsyou.com/Kontron)

Kontrons Modul COMe-bBD7 basiert auf Intels Xeon-Prozessoren D-1500 mit bis zu 16 Kernen und zwei 10 Gigabit-Ethernet-Schnittstellen.

Kontron präsentiert sein neues COMe-bBD7 Computer-on-Module (COM). Das COMe-bBD7 Modul basiert auf dem COM Express Type 7 Standard und liefert dank Intels Xeon-D-1500-Prozessor hohe Server-Performance im Formfaktor Basic Standard (125 mm x 95 mm).

Das Kontron-Modul COMe-bBD7 ist standardmäßig mit der neuen Hardware-basierten Sicherheitslösung Kontron Approtect ausgestattet. Als weltweit erster ECT-Hersteller bietet das Unternehmen damit voll integrierte Sicherheitsmechanismen auf seinen Computer-on-Modulen (COM) und Motherboards an.

Die neue Spezifikation Type 7 ergänzt das bereits verfügbare Type 6 Pinout. Während Type 6 auch für grafische Anwendungen mit Audio- und Video-Schnittstellenunterstützung gedacht ist, zielt die Type-7-Pinout-Spezifikation auf Plattformen ohne grafische Oberflächen.

Durch die Integration von vier 10 Gigabit-Ethernet-Ports (10GbE), einer NC-SI-Schnittstelle und bis zu 32 PCI-Express Lanes, stellt Type 7 die ideale Basis für Server-Plattformen dar, die einen hohen Daten- und Netzwerkdurchsatz bewältigen müssen.

Das neue Kontron-Modul COMe-bBD7 ergänzt die im letzten Jahr mit dem Kontron COMe-bBD6 Modul eingeführte Produktreihe Server-zentrischer COM-Plattformen von Kontron.

Das COMe-bBD7 Modul wartet mit bis zu 16 CPU-Kernen und zwei 10 Gigabit-Ethernet-Ports auf und ist damit prädestiniert für besonders netzwerkintensive Anwendungsszenarien.

Zusätzlich bietet das COMe-bBD7 individuell konfigurierbare PCI Express (PCIe) Lanes mit maximal 24-facher PCIe-Bandbreite für blitzschnelle I/O-Schnittstellen-Performance wie sie etwa in medizinischen Geräten notwendig ist. Das neue Modul basiert auf einem ausgewogenen Multi-Core-CPU- versus Speichergrößen-Ansatz und unterstützt bis zu 32 GB ECC/non-ECC DDR4 Arbeitsspeicher.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44268187 / Embedded Boards & PCs)