COM Express Type 7

Server-Performance im Mini-Format

| Redakteur: Margit Kuther

COMe-bBD7 Modul von Kontron: wartet mit bis zu 16 CPU-Kernen und zwei 10 Gigabit-Ethernet-Ports auf
COMe-bBD7 Modul von Kontron: wartet mit bis zu 16 CPU-Kernen und zwei 10 Gigabit-Ethernet-Ports auf (Bild: Bild: bluemeetsyou.com/Kontron)

Kontrons Modul COMe-bBD7 basiert auf Intels Xeon-Prozessoren D-1500 mit bis zu 16 Kernen und zwei 10 Gigabit-Ethernet-Schnittstellen.

Kontron präsentiert sein neues COMe-bBD7 Computer-on-Module (COM). Das COMe-bBD7 Modul basiert auf dem COM Express Type 7 Standard und liefert dank Intels Xeon-D-1500-Prozessor hohe Server-Performance im Formfaktor Basic Standard (125 mm x 95 mm).

Das Kontron-Modul COMe-bBD7 ist standardmäßig mit der neuen Hardware-basierten Sicherheitslösung Kontron Approtect ausgestattet. Als weltweit erster ECT-Hersteller bietet das Unternehmen damit voll integrierte Sicherheitsmechanismen auf seinen Computer-on-Modulen (COM) und Motherboards an.

Die neue Spezifikation Type 7 ergänzt das bereits verfügbare Type 6 Pinout. Während Type 6 auch für grafische Anwendungen mit Audio- und Video-Schnittstellenunterstützung gedacht ist, zielt die Type-7-Pinout-Spezifikation auf Plattformen ohne grafische Oberflächen.

Durch die Integration von vier 10 Gigabit-Ethernet-Ports (10GbE), einer NC-SI-Schnittstelle und bis zu 32 PCI-Express Lanes, stellt Type 7 die ideale Basis für Server-Plattformen dar, die einen hohen Daten- und Netzwerkdurchsatz bewältigen müssen.

Das neue Kontron-Modul COMe-bBD7 ergänzt die im letzten Jahr mit dem Kontron COMe-bBD6 Modul eingeführte Produktreihe Server-zentrischer COM-Plattformen von Kontron.

Das COMe-bBD7 Modul wartet mit bis zu 16 CPU-Kernen und zwei 10 Gigabit-Ethernet-Ports auf und ist damit prädestiniert für besonders netzwerkintensive Anwendungsszenarien.

Zusätzlich bietet das COMe-bBD7 individuell konfigurierbare PCI Express (PCIe) Lanes mit maximal 24-facher PCIe-Bandbreite für blitzschnelle I/O-Schnittstellen-Performance wie sie etwa in medizinischen Geräten notwendig ist. Das neue Modul basiert auf einem ausgewogenen Multi-Core-CPU- versus Speichergrößen-Ansatz und unterstützt bis zu 32 GB ECC/non-ECC DDR4 Arbeitsspeicher.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44268187 / Embedded Boards)