Plug & Drive-Motoren

Serie für dezentrale Aufgaben

| Redakteur: Gerd Kucera

PD4-Motoren integrieren eine Positioniersteuerung und einen Encoder. Im Vergleich zur Lösung mit externem Controller ist der Verdrahtungsaufwand geringer, da nur noch die Leistungsversorgung und die Feldbusschnittstelle zu verbinden sind. Weitere Sensoren und Aktoren lassen sich an zusätzliche E/s des Motors anschließen. In der neuesten Hardware-Generationwird der Strom im Motor nicht mehr durch einen integrierten Baustein, sondern direkt durch einen digitalen Signalprozessor mit dem dspDrive-Verfahren geregelt. Die gesamte Regelung erfolgt mit 12 Bit Auflösung.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 24927840 / SPS und IPC)