EnOcean-Funktechnologie

Sensoren vernetzen ohne Kabel und Batterie

27.01.2009 | Autor / Redakteur: Von Armin Anders* / Jan Vollmuth

Flaggschiff: Das TCM300 ist ein bidirektionales, programmierbares Plug&Play-Modul für Dolphin-Funksysteme
Flaggschiff: Das TCM300 ist ein bidirektionales, programmierbares Plug&Play-Modul für Dolphin-Funksysteme

Die EnOcean-Funktechnologie will sich mit der neuen modularen Systemplattform Dolphin einen festen Platz im Bereich der Gebäudeautomatisierung und Industriesensorik sichern. Dabei grenzt sie sich mit Batterielosigkeit und Wartungsfreifreiheit gegen Konkurenten wie ZigBee oder Z-Wave ab.

Funktechnologien schaffen große Vorteile in unterschiedlichsten Arbeits- und Lebensbereichen. Denn sie ermöglichen die Entwicklung von innovativen, ökologischen und besonders wirtschaftlichen Lösungen – sowohl in industrieller Umgebung als auch im privaten Haushalt, in der Gebäudetechnik oder in der Medizintechnik.

In der Gebäudeautomation werden beispielsweise durch Funk nachhaltige Lösungen geschaffen, die nicht nur Anschaffungs-, sondern auch Betriebskosten deutlich senken. Erfahrungsgemäß reduziert die Funktechnik den Verdrahtungsaufwand und somit die Anschaffungskosten bei der Erstinstallation um 10 bis 20%.

Zudem steigern Funklösungen die Energieeffizienz in Arbeitsstätten und Wohnzimmern. Wenn man bedenkt, dass die Gebäude 40% des gesamten Primärenergieverbrauches ausmachen, steigt die Relevanz dieser Einsparung zusätzlich. Die zunehmende Bedeutung der Gebäudeautomation zeichnet sich auch in den Marktkennzahlen deutlich ab: Laut ABI Research lag die jährliche Wachstumsrate des Gebäudeautomationsmarktes für Gebäudeautomation in den USA in den Jahren 2002 bis 2008 bei 22,1%.

Flexible Installation und Positionierung von Funkknoten

Der entscheidende Vorteil von Funk ist, dass dieser im Vergleich zu verdrahteten Systemen die Möglichkeit eröffnet, die notwendige Anzahl der erforderlichen Sensoren flexibel zu installieren. So können Funkknoten dort positioniert werden, wo sie am besten funktionieren.

Ergänzendes zum Thema
 

Wartungsfreie Technologie für herstellerübergreifende Sensornetze

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 285836 / HF und Wireless)