Bayerischer Gründerpreis

Sensoren machen Bauteile fühlend

| Redakteur: Hendrik Härter

Clemens Launer erhält für das Startup iNDTact aus Würzburg den Bayerischen Gründerpreis 2015.
Clemens Launer erhält für das Startup iNDTact aus Würzburg den Bayerischen Gründerpreis 2015. (iNDTact)

Die Sensoren von iNDTact registrieren jede Veränderung und machen so Bauteile fühlend. Grund genug, das junge Startup mit dem Bayerischen Gründerpreis zu ehren.

Die Sensoren des Würzburger Startup-Unternehmens iNDTact nehmen jede Vibration, jedes Geräusch und jede Bewegung wahr – also praktisch jede Veränderung und machen so Bauteile fühlend, ähnlich wie beim Nervensystem des Menschen.

Mit dem aus Faserverbundwerkstoff (FVW) bestehenden hochsensitiven, dynamischen Dehnungssensor lassen sich Betriebsbedingungen unterhalb der Lastgrenzen von Rotorblättern, Getrieben oder Wälzlagern sicher einhalten. Neben Belastungsmessung zur Windlastbestimmung, Bruchanalyse und Prävention von Überlastfällen dienen die Sensoren auch zur Eisdetektion und zur Windnachführungssteuerung.
Mit dem aus Faserverbundwerkstoff (FVW) bestehenden hochsensitiven, dynamischen Dehnungssensor lassen sich Betriebsbedingungen unterhalb der Lastgrenzen von Rotorblättern, Getrieben oder Wälzlagern sicher einhalten. Neben Belastungsmessung zur Windlastbestimmung, Bruchanalyse und Prävention von Überlastfällen dienen die Sensoren auch zur Eisdetektion und zur Windnachführungssteuerung. (iNDTact)

Vom Vorversuch im Labormaßstab mit wissenschaftlichem Anspruch bis hin zum Großserienprodukt konnte sich iNDTact über verschiedene Branchen, wie Aviation, Automotive, Industrial Applications, Wind-Energie um nur einige zu nennen breit aufstellen, bleibt durch die mannigfachen Herausforderungen an die Technik stets flexibel im Denken. Dabei steht iNDTact für eine inhärent zerstörungsfrei prüfbare Architektur und bedeutet inherently Non-Destructive Testable Architecture. Sinngemäß steht das für Bauteile die Fühlen.

Leichtbaustrukturen online überwachen

Die Onlineüberwachung von Leichtbaustrukturen hat die Fachjury des Bayerischen Gründerpreises für Sensor-Entwickler überzeugt, um das Unternehmen als bestes Startup Bayerns auszuzeichnen. Denn durch das neue Verfahren von iNDTact im Bereich der Schadenserkennung und Schadensprävention konnten zukunftsweisende Lösungen beim Einsatz von Faserverbundwerkstoffen entwickelt werden.

Für das Team des jungen Unternehmens kam die Auszeichnung unerwartet: „Wir sind vollkommen überrascht und freuen uns riesig! Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung und natürlich auf das gesamte Team in Forschung und Entwicklung, das diese Leistung erbracht hat“, sagte Clemens Launer, Kaufmännischer Geschäftsführer.

Auch der Technische Geschäftsführer, Dr. Raino Petricevic, sieht die Auszeichnung als Bestätigung an: „Wir sehen uns in unserer Anstrengungen bestärkt auf unsere Kunden abgestimmte Lösungen zu finden. Unsere Sensoren können praktisch in allen industriellen Bereichen eingesetzt werden, ob Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Automotive, Windkraft und sogar in Sport und Freizeit.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43401619 / Messen/Testen/Prüfen)