Sensordaten auf bis zu 24 Eingangskanälen erfassen

| Redakteur: Hendrik Härter

Sensorsignale auf bis zu 24 Kanälen erfassen: Das SAM40 unterstützt zusammen mit einem Oszilloskop mehr als 65 physikalische SI-Einheiten.
Sensorsignale auf bis zu 24 Kanälen erfassen: Das SAM40 unterstützt zusammen mit einem Oszilloskop mehr als 65 physikalische SI-Einheiten. (Bild: Teledyne LeCroy)

Mit dem Datenerfassungsmodul SAM40 bietet Teledyne LeCroy zusammen mit einem 12-Bit-Oszilloskop die Möglichkeit, auf 24 Eingangskanälen Sensorsignale zu erfassen.

Messtechnik-Spezialist Teledyne LeCroy stellt mit dem SAM40 ein Datenerfassungsmodul für Sensorsignale vor. Anwender können mit den bis zu 24 Eingangskanälen Sensorsignale erfassen und analysieren. Im Zusammenspiel mit einem 12-Bit-Oszilloskop lassen sich Messdaten entweder acht, 16 oder 24 Kanäle erfassen. Laut Hersteller verfügen alle 24 Eingangskanäle über eine 24-Bit-Auflösung, die in einem Floating-Point-Format mit 32 Bit abgelegt wird. Die Genauigkeit liegt bei rund 0,05 Prozent. Zusätzliches Rauschen wird über zusätzliche Built-in-Filter mit einer Einstellung kleiner als 100 Hz reduziert.

Einfach an ein Oszilloskop anschließen

Das Modul SAM40 wird mit einem handelsüblichen USB2.0-Kabel für den Datentransfer an ein Oszilloskop angeschlossen. Control/Trigger-Befehle für Clock-/Zeitbasis-Synchronisation gelangen über ein BNC-Kabel zum Scope. Für den Anwender sind keine umständliche Programmierung oder komplexe Aufbauten notwendig.

Mehr als 65 physikalische SI-Einheiten, darunter auch englische Einheiten, für Parameter wie Längen-, Masse-, Temperatur-, Winkel-, Geschwindigkeits-, Beschleunigungs-, Volumen-, Kraft-, Gewichts-, Druck-, elektrische, magnetische, Energie- und rotierende Maschinengrößen werden unterstützt. Die angewandte Mathematik und Messung (Parameter) von neuskalierten Signalen werden exakt ausgelesen und in eine neue Einheit konvertiert.

Die Optionspakete der Oszilloskope Mathematik, Messung, Analyse und Pass/Fail nutzen die Sensoreingänge sowie alle anderen Kanäle. Das Erfassungsmodul für Sensorsignale unterstützt alle Teledyne LeCroy Oszilloskope mit 12 Bit (HDO). Anwender erfassen niedrige Geschwindigkeiten mit Bandbreiten von 40 kHz und weitere Signale. Das HDO erfasst und zeichnet analoge, digitale und serielle Datensignale auf.

Die Trigger werden vom HDO zum SAM40 gekreuzt ausgelöst, wobei der SAM40 Erfassungsdaten zeitsynchron an den HDO sendet und anzeigt.

65 unterschiedliche Einheiten konvertieren

Teledyne LeCroy bietet für Anwender ein Einheitenkonvertierungs-Paket: Damit lassen sich Sensor-, Mechatronik- und elektromechanische Daten anzeigen. Jeder Sensoreingangskanal hat einen eigenen Einstellungsdialog mit y = mx+b und die Auswahlmöglichkeit der physikalischen Einheit. Alle Einheitenkonvertierungen sind logisch zusammengeführt, wenn Sensorsignale in einer Messung oder einer Mathematik vereinheitlicht werden.

Entwickler verwenden häufig mehrere Instrumente, um komplexe Embedded-Steurungssysteme, mechatronische und elektromechanische Systeme zu debuggen und zu validieren. Mehrere Instrumente stellen unterschiedliche Informationen auf unterschiedlichen Displays in verschiedenen Formaten dar. Ein HDO mit einem Sensorerfassungsmodul ersetzt mehrere Instrumente durch ein zusammenhängendes System. Mit der erweiterten Toolbox lassen sich zusammen mit der Mathematik, Messung, Pass/Fail und anderen Analysen erfasster Daten weitere Einblicke in den Messdaten gewinnen.

Antriebstechnik und Motorenanalyse

Die am häufigsten eingesetzten Oszilloskope haben Bandbreiten von 350, 500 MHz oder 1 GHz und eine Auflösung von 12 Bit sowie vier Eingangskanäle, die zusammen mit einem SAM40 und acht Kanälen verwendet werden. Auch 16 und 24 Kanäle können bei dem Erfassungsmodul verwendet werden. Oszilloskope mit der MSO-Option bieten zusätzliche 16 digitale Logikeingangskanäle. Wird der SAM40 an den MDA800A angeschlossen, dann stehen dem Anwender umfangreiche Analysen über das statische und dynamische Verhalten von dreiphasigem Power-Systemen und mechanischen Motor-Verhalten zur Verfügung.

Einsatz findet der SAM40 in der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt, bei der Analyse von Elektromotoren und Antrieben, Power, Internet of Things sowie in der Fahrzeug- und Automobilindustrie.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45012886 / Messen/Testen/Prüfen)