Meilensteine der Elektronik

SE Spezial-Electronic – oder die Vorteile der Spezialisierung

| Redakteur: Margit Kuther

Marktgerechtes Portfolio und langfristige Neustrukturierung

SKIPPER SE: USB Bluetooth Stick mit integriertem Bluetooth Stack von Bild: SE Spezial-Electronic
SKIPPER SE: USB Bluetooth Stick mit integriertem Bluetooth Stack von Bild: SE Spezial-Electronic (Bild: Bild: SE Spezial-Electronic)

Als um die Jahrtausendwende immer mehr Kunden nachfragten, ob SE Spezial-Electronic sein Portfolio aus Effizienzgründen nicht noch um den einen oder anderen Produktbereich erweitern wolle, nutzte SE Spezial-Electronic diese Anliegen zu einer langfristig orientierten sinnvollen Neustrukturierung, in deren Rahmen in den darauffolgenden Jahren mehr als zwei Dutzend weitere Linien ins Programm aufgenommen wurden.

Den ersten Schritt vollzog SE Spezial-Electronic noch im Jahre 2000 mit der Aufnahme des tawanesischen Display-Herstellers Winstar in die Linecard, etwas später folgte mit dem ebenfalls taiwanesischen Anbieter Hosonic ein weiterer Lieferant für Quarzprodukte. Ein großer Sprung beim Ausbau des Portfolios gelang im Jahre 2003. Durch die Übernahme der Dortmunder RTG Elektronik GmbH wuchs das Angebot bei passiven und elektromechanischen Komponenten gleich um jeweils fünf Produktlinien.

Inzwischen arbeitet SE Spezial-Electronic mit insgesamt 33 offiziellen Lieferanten aus den Bereichen Timing, Passiv, Elektromechanik, Analog & Mixed Signal, Wireless, Memory, Power, Displays und Sensoren zusammen. Trotz des gegenüber früher deutlich erweiterten Angebotes richtet sich der Fokus aber nach wie vor nur auf wenige Produktlinien, in der Regel nicht mehr als zwei, oft sogar nur einer pro Produktsegment. Dadurch sind die FAEs wie schon vor 46 Jahren in der Lage, sich mit wichtigen Schlüsseltechnologien wie beispielsweise der drahtlosen Datenübertragung sehr eingehend zu befassen.

Gar nicht so selten fließt dieses tiefe technische Wissen irgendwann sogar in richtungsweisende eigene Produkte wie beispielsweise den „SKIPPER SE“ ein. Dieser in seiner Art bislang einzigartige USB Bluetooth Stick mit integriertem Bluetooth Stack lässt sich als Sende- und Empfangs-Adapter zur Datenübertragung per Bluetooth in kabellosen industriellen und medizinischen Systemen verwenden und ist inzwischen für den internationalen Einsatz in Europa (CE/R&TTE), Kanada (IC) und USA (FCC) zertifiziert.

Das ausgeprägte technische Know-how in einigen Kernbereichen hat zur Folge, dass SE Spezial-Electronic von vielen seiner Kunden und Lieferanten auch heute noch eher als Rep denn als klassischer Distributor wahrgenommen wird, wobei hier auch die sprichwörtliche Nähe zum Kunden eine große Rolle spielt. Neben der Firmenzentrale in der liebevoll renovierten ehemaligen fürstlichen Musikschule in Bückeburg verfügt das Unternehmen über drei weitere Niederlassungen in München, Dortmund und Ellwangen.

Dieser dezentrale Ansatz ermöglicht es, Kunden bei Bedarf nicht nur in der Evaluierungsphase, sondern auch während des gesamten Entwicklungsprozesses kurzfristig vor Ort mit Rat und Tat zur Seite zu stehen; eine Fähigkeit, die manche Anwender erstaunlicherweise übrigens erst in Zeiten von Internet & Co richtig schätzen gelernt haben.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44145741 / Distribution)